weather-image
Verdienstmedaille für 80-jährige Gisela Börger

Ein Leben für die Kinder und den Sport

Nienstedt (lil). Eine vorzeitige Weihnachtsüberraschung hat gestern Gisela Börger aus Nienstedt bekommen. Landrat Rüdiger Butte verlieh der 80-Jährigen für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Besondere: Börger selbst ahnte von nichts.

270_008_5070159_lkbm_0101_1512_Boerger_Verdienstkreuz.jpg

„Zieh dir was Schickes an, ich hole dich zum Essen ab“, hatte Tochter Jorinde Höfer zu ihr gesagt. Doch statt nach Hannover fuhr Höfer mit ihrer Mutter zur Deisterquelle, wo Börgers Familie, Freunde, Nachbarn, Ortsbürgermeister Karl-Wilhelm Baule, der stellvertretende Bürgermeister Uwe-Peter Keil sowie Weggefährten aus den Vereinen, in denen sie sich engagiert, warteten. Vorgeschlagen für die Verdienstmedaille hatte sie das Ehepaar Anne und Reinhard Weber. „Wir haben ihre Aktivitäten über all die Jahre bewundert“, so Anne Weber.

„Mit dieser ehrenvollen Auszeichnung möchte ich Ihnen im Namen der Bundesrepublik für Ihr großes Engagement im Bereich des Sports und zum Wohle der Allgemeinheit danken“, so Butte. Börger, die 1931 in Landsberg geboren wurde, lebt seit 1965 in Nienstedt. „Schuld war das Holzhäuschen, das Sie hier bauen durften und in das Sie mit Ihrem Mann und den beiden Kinder Jorinde und Falk einzogen“, fuhr der Landrat fort. Von 1969 bis zu ihrem Ruhestand war Börger im Nienstedter Kindergarten tätig. 1976 nahm sie zwei Pflegekinder bei sich auf. Seit 1967 ist sie Mitglied des TSV Eintracht Nienstedt und engagierte sich als Übungsleiterin. Auch wirkte sie bei der Sportjugend im Kreissportbund Hameln-Pyrmont als Betreuerin und Referentin.

„Eine Geschichte hat mich besonders berührt“, so Butte. Börger habe – bevor Integration überhaupt ein Thema war – den schwerstbehinderten Christian im Kindergarten aufgenommen, obwohl er nicht laufen konnte. „Es war Gisela Börger, die dafür sorgte, dass er trotzdem überall hin kam und an allem teilnehmen konnte.“ Als Vorbild diente Börger bei der Gründung der KIND. „Sie hat sich besonders für Kinder mit Migrationshintergrund eingesetzt“, so Vorsitzender Dirk Hoffmann. Auch bereicherte Börger den Gesangverein „Friedfertigkeit“ Nienstedt und das DRK.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt