×
Beim Theremin hört man schon Klänge, wenn man die Hände in der Nähe bewegt

Ein Instrument, das man nicht berührt

Berlin. Wie bitte? Das soll ein Musikinstrument sein? Man spielt es, ohne es anzufassen! Je nachdem, wie man die Hände in der Nähe bewegt, hört man verschiedene Klänge.

Autor:

von Julia Rudorf

Es ist ein kleines Kästchen auf einem Ständer: ein Theremin. Auf einer Seite hat es eine Metallstange, die nach oben zeigt. Auf der anderen Seite eine Metall-Schleife. Es ist ein Instrument ohne Tasten, ohne Saiten – und ohne etwas, in das hineingepustet wird. Balthasar weiß, wie es geht. Er spielt seit zwei Jahren Theremin.

„Das ist das Besondere an einem Theremin: Man spielt darauf, ohne es zu berühren“, sagt der 26-jährige Balthasar. Das erste, was ein Theremin-Spieler machen muss: Den Stecker in die Steckdose stecken. Denn das Theremin ist ein elektronisches Instrument, wie ein Keyboard braucht es Strom. Damit man etwas hört, braucht man auch einen Lautsprecher.

Dann geht es los. Balthasar braucht beide Hände. Denn das Theremin erkennt die Bewegungen in der Luft. Die linke Hand bestimmt, wie laut oder leise das Theremin spielt. „Je näher die Hand an dem Metall ist, desto leiser ist der Klang“, erklärt Balthasar. Bewegt er die linke Hand weit weg, wird es laut. Die Töne macht die rechte Hand. Je nachdem, wie nahe sich seine Finger an die andere Antenne bewegen, desto höher wird der Ton. Zieht er sie weg, werden die Töne tiefer.

Das Theremin klingt ein bisschen wie eine singende Säge. Oder eine ganz eigenartige Geige. „Eigentlich kann man den Klang mit keinem anderen Instrument vergleichen“, sagt Balthasar.

Es ist gar nicht so einfach, in der Luft den richtigen Ton zu erwischen. Balthasar spielt auf dem Theremin zwei Stücke vor, unter anderem „Der Mond ist aufgegangen“. Weil er sich so auf das Bewegen der Hände konzentriert, schaut er oft geradeaus. „Man muss ganz genau zuhören, und Töne, die etwas zu tief oder zu hoch sind, mit Mini-Bewegungen ausgleichen.“

Balthasar spielt nicht nur Theremin, sondern auch Cello und Klavier. Er brauchte nicht so lange, bis er auf dem Theremin eine Melodie spielen konnte. Und er führte schon mit seiner Band mit dem Theremin Stücke auf. Am liebsten würde er mal mit einem ganzen Orchester spielen, zum Beispiel das Stück „Die kleine Meerjungfrau“. „Das wäre ein Traum“, sagt Balthasar.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt