weather-image
17°

Ein Hauch von Schafskälte

17. Juni: Eines ist sicher: die Sonne sehen wir in unserer Weserbergland-Region heute nur schüchtern in der zweiten Tageshälfte, dafür dominieren kompakte Regenwolken, die ihre Schleusen in Schauern zeitweise ordentlich öffnen. Verantwortlich dafür ist Tief „Karin“, das von Polen zum Baltikum zieht. Immerhin können in der Tagessumme örtlich mehr als 10 Liter pro qm Wasser vom Himmel kommen. Kein Wunder, dass die Quecksilbersäule nur mühsam auf 16 bis 18 Grad ansteigen kann. Ab Mittag frischt dazu noch der Westwind böig auf. Nachts regnet es bei Tiefsttemperaturen um 12 Grad aber kaum noch. Am Sonnabend wechseln sich Sonne und Wolken mit einzelnen kleinen Schauern bei maximal 19 Grad ab.

270_0900_2217_rue_zaki2304.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt