weather-image
Auf der Schwäbischen Alb gibt es Deutschlands einziges Ostereimuseum

Ein ei(n)maliges Ausflugsziel

Sonnenbühl. Behutsam zupft Anna Barkefeld den weißen Samt zurecht. Aus einem Stück Stoff wird ein schneebedeckter Berg unter Sternenhimmel. Nach einem kleinen Schaf aus Holzresten greift sie und stellt es an seinen Platz in der winterlichen Krippenszene. „Jetzt stimmt’s“, sagt die dunkelhaarige Dame. Erleichterung und Freude sind auf ihrem Gesicht abzulesen. Wenn Anna Barkefeld die Vitrinen in ihrem kleinen Museum gestaltet, bekommt ihre Fantasie Flügel, dann geht die

Holzei: Museumsleiterin Anna Barkefeld zeigt ein Modell von Günt

Autor:

Susann Förster-Habrich


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt