×
Vor 26 Jahren wurde der erste Ostereiermarkt in Hameln zum Leben erweckt / Accessoires und lukullische Köstlichkeiten

Ei, das sind wirklich filigrane Kostbarkeiten

Hameln. In Norddeutschland kannte man bis zum ersten Ostereiermarkt in der Regel nur weiße und braune Hühnereier sowie Enten- und Gänseeier. Künstlerisch gestaltet waren sie selten, höchstens mal in Farbe getaucht. Doch innerhalb kürzester Zeit wurden Ostereiermärkte zu beliebten Veranstaltungen auf dem kunsthandwerklichen Sektor. In Hameln findet heute und morgen jeweils von 11 bis 18 Uhr der Ostereiermarkt in der Rattenfänger-Halle schon zum 26. Mal statt.

Die Fantasie, Experimentierfreude und künstlerisches Geschick brachten eine Fülle ausgefallener Bearbeitungstechniken und kunstvolle Malerei auf Eiern zum Vorschein, die die Besucher begeisterte und in Staunen versetzte. Schnell bildeten sich Sammler dieser wunderschönen Eier, die jedes Jahr weitere kleine, filigrane Kostbarkeiten der Eiermalkunst ihrer Sammlung hinzufügten. Viele dieser ernsthaften Sammler reisen jedes Jahr Hunderte Kilometer von Markt zu Markt, um erlesene Kostbarkeiten ihren Sammlungen einverleiben zu können. Mittlerweile existieren Sammlungen, die einige Tausend kunstvoll verzierte Eier aufweisen.

In den vergangenen Jahren ist vehement eine starke Veränderung in der Zusammensetzung der Eiermärkte eingetreten. Ein mittlerweile jüngeres Publikum interessiert sich weniger für schöne Ostereier, stattdessen eher dem modernen Zeitgeist entsprechend für anspruchsvolles und kreatives Kunsthandwerk, das sie in ihre modernen Wohnungen und ihrem Lebensstil folgend, integrieren.

Der Hamelner Ostereiermarkt bietet eine fast grenzenlose Fülle an Materialien, Formen und Design, ausschließlich von Künstlern und Kunsthandwerkern kreiert und somit durch die Bank Unikate. Die Themenvielfalt reicht vom schicken Einkaufstäschchen über Haute Couture bis hin zu hochwertigen Likören einer kleinen Manufaktur und handgefertigten Baumkuchen.

Dem Frühling und den ausgestellten edlen kunsthandwerklichen Arbeiten Rechnung tragend ist die Rattenfänger-Halle mit unzähligen blühenden Frühlingsgrüßen dekoriert. Integriert ist eine Ruhezone, die zum Verweilen einlädt. Damit alle Besucher in Ruhe stöbern können, ist eine Mal-Ecke mit Kinderbetreuung eingerichtet.

Viele Aussteller warten heute und morgen in der Rattenfänger-Halle auf interessierte Besucher.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt