weather-image
15°
Männergesangverein ehrt treue Mitglieder für langjährige Verbundenheit

Ehrungen für drei Manfreds

OTTENSTEIN. „Alle Geehrten heißen diesmal Manfred“, scherzte Friedrich („Fritze“) Schomburg vor Versammlungsbeginn.

MGV-Vorsitzender Friedrich („Fritze“) Schomburg (li.) mit Manfred Bock, Manfred Schomburg und Manfred Weiner. Foto: saw
Sabine Weiße (saw)

Autor

Sabine Weiße Reporterin

Wenig später wurden im Vereinslokal „Gasthaus Hahn“ treue Mitglieder des MGV „Concordia“ geehrt: Für 50 Jahre aktives Singen erhielt Manfred Schomburg die Goldnadel und Urkunde des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen. Seit vier Jahrzehnten fühlen sich Manfred Bock und Manfred Weiner dem Chor verbunden, ohne selbst ihre Stimme erklingen zu lassen. Ihnen überreichte der Vorsitzende ein Präsent. Kleine Geschenke hatten sich auch die fleißigsten Sänger verdient. Von 38 Übungsabenden versäumten Friedel Drüke und Friedrich Schomburg nicht einen einzigen, lediglich einmal fehlte Hermann Schäfer, der kommentierte: „Singen und Lachen sind genauso gesund wie mit den Stöcken rennen.“ Durchschnittlich 19 Sänger waren bei den Singabenden unter Leitung von Jan-Eric Schäfer anwesend, der 1. Bass war besonders fleißig.

In seinem Bericht rief Schriftführer Friedrich-Wilhelm Karau Auftritte und Aktivitäten des vergangenen Jahres in Erinnerung: das nur unbefriedigend besuchte „Wintervergnügen“ mit Tanzmusik und Ehrungen, die Mitwirkungen an den Gottesdiensten zu Himmelfahrt, Weihnachten und der Hubertus-Messe sowie das Sommerfest mit Akkordeon-Begleitung in der Scheune Strohmeyer. Hier sei die Beteiligung ebenso zu bemängeln wie beim Umzug anlässlich des Scheibenanbringens an den Häusern der Majestäten. Präsenz zeigten die Sänger beim Vereinsvergleichsschießen, gratulierten dem Heimat- und Verkehrsverein Ottenstein zu dessen 50-jährigem Jubiläum mit einem Ständchen, umrahmten die Feierstunde zum Volkstrauertag und die Adventfeier für die älteren Bürger. Auch fanden diverse Auftritte bei runden Geburtstagen oder Ehejubiläen statt. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende Schomburg, sein Stellvertreter Andreas Herrel und Schriftführer Karau ließen allerdings nachdrücklich verlauten, dass sie 2019 nicht mehr zur Wiederwahl bereitstünden. Es gilt zu klären: Bleibt dem MGV das Gasthaus Hahn als Vereinslokal erhalten? In welcher Form kann das „Wintervergnügen“, der letzte öffentliche Ball auf der Hochebene, künftig stattfinden? Als alleiniger Ausrichter stehe der MGV nicht länger zur Verfügung. Mit Vertretern der Landjugend, des Frauenchores „Ad libitum“ und des TSV Ottenstein habe man einen Arbeitskreis gebildet, um ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten. Zunächst für den 2018er Ball, der am 10. März stattfinden soll.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare