×
Konzern will Markt Mitte 2009 eröffnen

"Edeka"-Planung ist Ende Oktober abgeschlossen

Bad Eilsen (tw). Gleich zwei gute Nachrichten gibt's für die Befürworter des Baus eines Edeka/Neukauf-Marktes auf dem Gelände der früheren Schaumburg-Klinik. Die erste: Der Landkreis hat den vom Samtgemeinderat Anfang Juli im Sinne des Projekts geänderten Flächennutzungsplan (F-Plan) nach eingehender Prüfung genehmigt.

Kommt hinzu: Gegen das für das Vorhaben gleichfalls nötige Ändern des Bebauungsplans Nr. 19 (Arensburger Straße) haben sich nur drei Stimmen geregt. Das sind weit weniger als von vielen Beobachtern erwartet. Folge aus beidem: Das seit fast drei Jahren schwebende Planungsverfahren kann im Prinzip no ch Ende Oktober 2008 mit dem entsprechenden Satzungsbeschluss zu Ende gebracht werden. Edeka rechnet jetzt damit, dass der Neukauf Mitte 2009 stehen wird. "Ja, wir haben den geänderten F-Plan vom Landkreis ohne Einwände zurück geschickt bekommen", freut sich Bernd Schönemann. Der Rathauschef und Samtgemeindebürgermeister: "Das Planwerk muss nur noch im Amtsblatt des Landkreises veröffentlicht werden, damit es rechtsgültig wird." Das sei eine bloße Formalie; Schönemann rechnet für Ende Oktober mit dem Vollzug. Wie berichtet, hatten die 48 Behörden, die das Büro des Rintelner Planers Matthias Reinold frühzeitig angeschrieben hatte, gegen die neunte Änderung des F-Plans keine Einwände erhoben; Reinold ist Mitte April in der Nachfolge von Thomas Zerner (I-LEX, Bückeburg) mit dem Ändern des F- und des B-Planes betraut worden. Derweil geht auch das parallel laufende Verfahren zur viertenÄnderung des B-Plans Nr. 19 - Arensburger Straße - zügig voran. "Es gab drei Einwände: einen vom Niedersächsischen Heimatbund, einen vom ,Beauty Campus' und einen von einem Bad Eilser Privatmann", berichtet Reinold. Noch Ende Oktober soll es eine Zusammenkunft des Gemeinderates geben, zu der der Planer mit Blick auf besagte Einwände einen "Abwägungsvorschlag" machen und dem Rat zwecks Beschlussfassung vorlegen will. "Sagt der Rat mit Mehrheit Ja", so Reinold, "kann Edeka umgehend beim Landkreis Schaumburg den Bauantrag für den Markt stellen." - "Und das werden wir auch", sagt Andreas Stegemann, Geschäftsführer Immobilien-Service bei Edeka. Er ist nach eigenen Worten "frohen Mutes", dass das Ergebnis der Abstimmung im Gemeinderat positiv ausfällt. Stegemann: "Bei einer Genehmigungsphase von drei und einer Bauzeit von sechs Monaten sollte der Markt Mitte des Jahres 2009 stehen." Zwischen Genehmigung und Baubeginn aber liegt der Abriss der Klinikruine. Sobald die Genehmigung vorliegt, soll das Leerstandsobjekt abgetragen werden; damit sei dann eine wesentliche Bedingung des Kaufvertrages erfüllt. Der Edeka-Geschäftsführer rechnet mit dem Beginn der Abbrucharbeiten für Mitte Januar.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt