weather-image

Easy-Listening mit hohem Party-Faktor

6500 Fans feiern Lionel Richie in der TUI Arena

270_008_7678045_L_Richie_eyecatcher_1_.jpg

„Es ist verdammt kalt, wirklich verdammt kalt in Hannover. Das bedeutet, wenn ihr hier in diese warme Halle kommt, müsst ihr wahre, wahre Fans sein.“

Mit diesen Worten begrüßt Lionel Ritchie nach den Openern „All Around The World“ und „Penny Lover“ sein Publikum in der TUI Arena. Anschließend setzt sich der ehemalige Commodores-Frontmann an den Flügel und spielt mit „Easy“ die wohl zweit berühmteste Ballade der immer noch aktiven Motown-Band.

Der 65-Jährige ist ein Musiker, der Generationen verbindet. Deshalb hat er sein Konzert auch in drei Gruppen aufgeteilt: Die seit den Commodores-Zeiten zu ihm gehen, die seine Musik seit „All night long“ lieben und schließlich diejenigen, die ihre Eltern fragen: „Wer zum Teufel ist der Kerl, er macht coole Musik?“ Der letzten Gruppe erklärte er dann am Beispiel eines jungen Menschen, der seinen ersten Liebeskummer hat, was er früher eben tat: Nach Hause kommen, Klamotten in die Ecke werfen und sich von der Musik von Lionel Richie trösten lassen. Dazu gab er dann am Flügel mit „Still“ und „Oh no“ die passenden Beispiele.

270_008_7678046_Lionel_Richie_am_Klavier_1_.jpg
270_008_7678013_Lionel_Richie_mit_Harp_Spieler.jpg
  • Mit seinem Harp-Spieler bei „Penny Lover“

Er hatte im übrigen Diana Ross nach Hannover eingeladen, die jedoch, nach kurzem Überlegen wegen der Kälte in Europa abgesagt hat. So lud Lionel Richie mit Hilfestellung beim Text die Damen in der Arena ein, Dianas Part bei „Endless Love“ zu singen – und das klappte perfekt.

Atemberaubend bei diesem Feuerwerk von 25 Hits war hierbei das Zusammenspiel von Musik, Licht- und Videoeffekten. Mögen die Konzerte von Lionel Richie auch in der Vergangenheit in die Ohren, die Beine oder auch ins Herz gegangen sein – was die Tüftler an Licht und Videopulten beisteuern, lässt einen konzerterprobten Besucher manchmal wie ein kleines Kind beim ersten Silvesterfeuerwerk staunen. Und so reicht bei „Hello“ auch eben eine überdimensionale Discokugel an der Videoleinwand aus.

Selbstverständlich war neben all den netten Familiengeschichten und Lebensberatungen bei einem Abend unter dem Motto „All The Hits, All Night Long“, ein Faktor natürlich im Mittelpunkt: Party! Und dieses Motto bedient Lionel Richie mit seiner durchweg männlichen Musikercrew für alle drei Publikums-Generationen par excellence.

Seine 90er Dance-Balladen „My Destiny“ und „Angel“ stehen natürlich auch auf der Setlist, um dann über die Partyhymne „Dancing On The Ceiling“ zum erwarteten Schlussakkord zu führen: „All Night Long“. Klar, da hätte man sich gern einen echten Bläsersatz und einen Percussionisten gewünscht, die diesen Song dann vollends veredelt hätten. Aber das tat der finalen Stimmung keinen Abbruch.

Als Zugabe gab es den Song, bei dem er als Autor am wenigsten verdient hat – die Hymne, die er mit Michael Jackson der Welt geschenkt hat: „We Are The World“. Mit dem Publikum erneut als Ersatzchor wurde der Song ein wunderbarer, erwärmender Schlusspunkt einer großartigen Show.

Lionel Richie begeistert ein generationsübergreifendes Publikum in der TUI Arena.

Texte und Konzertfotos: Lars Andersen

Mit freundlicher Unterstützung von „Rüdi“ und A.Herzig



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt