weather-image
Telekom-Vertreter und Ortsbürgermeister geladen / Listen-Aktion in Flegessen belegt Schwierigkeiten

DSL-Probleme: Gespräch beim Landkreis

Flegessen (jhr). 40 Unterschriften hat Detlef Olejniczak bereits zusammen – 40 Einwohner aus Flegessen und Klein Süntel, die mit dem Breitband-Ausbau keineswegs zufrieden sind. Der Ortsbürgermeister hatte nach eigenen Negativ-Erfahrungen mit der DSL-Versorgung Listen ausgelegt, um einen Überblick über die Probleme mit Internet und Telefon in der Ortschaft zu erhalten. „Die Resonanz ist groß“, sagt er – so groß, dass inzwischen auch die Bonner Vorstandsetage der Telekom beim Flegesser Ortsbürgermeister durchgerufen hat.

270_008_5033618_lkbm209_0412_DSL_Anbieter.jpg

Die Telekom hat vom Land den Zuschlag zum Ausbau der Breitband-Versorgung im „Cluster Südniedersachen“ erhalten, zu dem auch der Landkreis Hameln-Pyrmont gehört. Die Versorgung auch ländlicher Gebiete mit schnellem Internet wird aus Mitteln des Konjunkturpaketes bezahlt. Nachdem die Orte am Süntel mit neuen Leitungen ausgestattet wurden, mehren sich jedoch die Meldungen über Totalausfälle von Telefon und Internet, über Probleme mit der Internetgeschwindigkeit und Aussagen von Telekom-Mitarbeitern, die sich als offensichtlich falsch oder irreführend erwiesen. „Wenn Dialysepatienten 14 Tage ohne Telefon sind, wenn selbstständige Unternehmer zwei Wochen lang nicht unter den bekannten Nummern erreichbar sind, dann geht das nicht“, sagt Olejniczak.

Aus seinen Gesprächen mit Betroffenen weiß er, dass derzeit große Verwirrung herrscht. „Den Leuten wird ein 16000er DSL-Vertrag mit Entertain-Paket angeboten. Sie unterschreiben den Vertrag. Dann heißt es, Entertain sei nicht verfügbar, der Vertrag wird annulliert – also auch der DSL-Anschluss. Bis die Leute merken, dass sie einen neuen DSL-Anschluss beantragen müssen, heißt es ‚Tut uns leid, alle Ports in ihrem Bereich sind besetzt.‘ Dann treffen sie den Techniker, der ihnen sagt: ‚Wieso, hier sind noch 100 Ports frei‘ – das versteht kein Mensch“, sagt der Ortsbürgermeister.

In Hachmühlen hat sich inzwischen Ortsbürgermeister Hartwig Möller der Initiative Olejniczaks angeschlossen und ebenfalls Listen ausgelegt. „Ich weiß von vielen Einwohnern, die Probleme haben“, sagt er.

Am kommenden Dienstag trifft Olejniczak beim Landkreis mit Vertretern der Telekom zusammen. Das Gespräch hat Andreas Manz, Wirtschaftsförderer des Kreises, vermittelt und dazu Ortsbürgermeister aus Teilen des Kreises eingeladen, aus denen er um Probleme beim Breitband-Ausbau weiß. „Letztlich geht es um die Frage, was gemeinsam getan werden kann, um das beste Ergebnis zu erzielen“, sagt Manz.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt