×

Druck wird nach der Pause zu groß

Frauenfußball (pm). Die TuSG Wiedensahl ist viel versprechend in die Rückrunde gestartet. Doch die 1:0-Führung beim Tabellendritten TV Stuhr war nur von kurzer Dauer. Am Ende musste die TuSG eine 1:4-Niederlage hinnehmen.

"Wir haben in der ersten Hälfte das Spiel dominiert, waren jedoch in der zweiten Hälfte zu unachtsam, und alles das, was wir vor der Pause so gut umgesetzt haben, fehlte uns in der zweiten Halbzeit", fasste TuSG-Trainer Nils Lebherz zusammen. Sein Team begann mit Elan. Die Gastgeberinnen sahen sich unerwartetem Druck ausgesetzt. Aber Wiedensahl ging mit den Tormöglichkeiten zu leichtfertig um. So gelang lediglich Carola Liebrecht, die ihr Team in der 30. Minute per Strafstoß in Führung brachte, ein Torerfolg. Nur vier Minuten nach der Führung erzielte Svenja Exner den Ausgleich. Und als die Gastgeberinnen wie verwandelt aus der Kabine kamen und die Partie mit mehr Tempo und Engagement angingen, ging alles ganz schnell. Annika Braunschweiger (50.) und zweimal Exner (56., 62.) sorgten mit ihren Treffern für eine schnelle Vorentscheidung. Der starken Leistung von Torfrau Anne-Marie Lange war es zu verdanken, dass nicht noch weitere Stuhrer Treffer hinzukamen. TuSG: A. Lange, Deterding, K. Sendler, Hachmeister, Busche, F. Lange, Jeschke, Orlowski, Liebrecht, Stapel (74. S. Sendler), Konopniak (74. Beddig).




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt