Fläche reicht nicht aus / Oliver Schäfer: "Verbessern, was möglich ist" / Park verkleinern?

Dritter Kreisel: Die große Lösung gibt es nicht

Obernkirchen (rnk). Stadtdirektor Wilhelm Mevert ist vorsichtig: "Kurzfristig" werde es wohl nichts werden mit dem dritten Kreisel in der Bergstadt, zu hoch seien die Hürden, die das Straßenbauamt im Hameln aufgestellt habe. Nicht nur Politik-Profis können diese Aussage sofort übersetzen: Der dritte Kreisel ist damit gestorben, bestenfalls kommt noch eine kleine Lösung, die die Probleme bei der Ein- und Ausfahrt der Volksbank löst.

Keine Stelle, an der sich die Unfälle häufen, aber ein Bereich,


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt