Die Kehrseite der Tierliebe: Annegret Meyer möchte ihr Federvieh loswerden / Sonntag offene Pforte

Dringend gesucht: Liebhaber von Stockenten

Borstel (man). Das Haus von Annegret Meyer an der Dorfstraße in Borstel ist ein wirklich naturnaher Ort. Im Garten leben neben einigen Hühnern und Hunden auch Molche und Libellen - und jedes Jahr - pünktlich zur Brutzeit des lieben Federviehs - auch jede Menge Enten. Noch vor kurzem liefen 15 junge Stockenten und ihre Mutter über die Wiese und badetenim Teich. Doch genau diese Enten bereiten Annegret Meyer Sorge. "Der Teich wird durch die Enten jedes Jahr zur Kloake, und das Wasser kippt um" klagt sie. "Außerdem blühen die Seerosen nicht mehr, weil die Enten ihnen die Köpfe abgehackt haben."

So sah es vor wenigen Tagen bei Annegret Meyer aus: Eine Schar v


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt