×
Männergesangverein Fidelitas Afferde besteht seit 150 Jahren

Drei Vereine feiern gemeinsam

Afferde. Die Mitglieder der drei Vereine kennen sich gut, viele sind miteinander befreundet, deshalb wollen sie am 11. Oktober zusammen mit Gästen aus Afferde und Grohnde ihre Vereinsjubiläen in den Räumen der Paritätischen Lebenshilfe in Afferde feiern.

Die Frauen vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes blicken auf 100 Jahre, die Herren vom Männergesangverein Fidelitas Afferde auf 150 Jahre und die Männer der Eintracht Grohnde auf 140 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Wegen schwindender Mitgliedszahlen bilden die sangesfreudigen Männer aus Grohnde und Afferde seit 2010 eine Chorgemeinschaft. Die Lösung bot sich an, da beide Vereine mit Heiner Westerhoff den gleichen Chorleiter hatten.

Ein Sprung zu den Anfängen der drei Vereine: Am 30. August 1914, aus dem Tagebuch der Afferderin Anna Plötze: „Hier im Dorf wird am Sonntag ein vaterländischer Frauenverein gegründet, und zwar in der roten Schule. Wir kommen jeden Sonntag zusammen und stricken Socken für unsere Soldaten. An jedes Paar Strümpfe kommt ein Zettel, vaterländischer Frauenverein Afferde und unser Name, das ist Vorschrift.“

Im gleichen Jahr gibt es die sangesfreudigen Männer aus Afferde bereits 50 Jahre. Einst hatte man sich unter den alten Eichen an der Afferder Kirche getroffen, um kirchliches und volkstümliches Liedgut mit Kantor W. Vogelsang einzuüben. Einem Protokoll aus dem Jahre 1914 ist zu entnehmen, dass viele Sangesbrüder aktiv am Ersten Weltkrieg teilnahmen und die Singabende deshalb vorläufig nicht stattfinden konnten. In Grohnde belegt heute allein eine erhaltene Vereinsfahne die Entstehung des Gesangvereins Eintracht. Sämtliche Unterlagen sind in den Kriegswirren verloren gegangen. Über 30 Jahre lang gibt es sogar zwei Männergesangvereine in beiden Orten. Sie werden 1934 zusammengelegt. In Afferde wird fortan unter dem Namen „Männergesangverein Fidelitas Afferde von 1864“, in Grohnde unter dem Namen Männergesangverein Eintracht Grohnde“ gesungen. Trotz zweier Weltkriege hielten sich die Sangesbrüder in beiden Orten über die schwierige Zeit hindurch so gut es ging die Treue. In Afferde fand 1946 ein genehmigter Singabend statt. Grohnde zog zwei Jahre später nach. In Afferde gab es bis 1945 keinen ortsansässigen Arzt, der DRK-Gemeindeschwester kam deshalb eine besondere Bedeutung zu. Außerdem oblag die Erstversorgung der Kranken der Krankenpflegestation vom DRK. In der Maggifabrik (e.on-Gelände an der Fluthamelstraße) befanden sich gegen Ende des Krieges, laut Afferder Protokoll, 600 deutsche Kriegsgefangene, die jeden Dienstag und Mittwoch von den Helferinnen des DRK-Afferde durch eine Sammlung im Dorf zusätzlich verpflegt wurden. Ab den 50er Jahren baute sich zögerlich wieder ein reguläres Vereinsleben in Afferde und in Grohnde auf. Die Auftritte der Männerchöre nahmen zu.

Seit 1966 gibt es in Afferde regelmäßig Blutspendetermine. Die Afferder DRK-Frauen haben dabei die Aufgabe der Begleitung und Verköstigung. „Um auch die Hilfe notleidender Menschen im Auge zu behalten, werden vom Beitrag der Mitglieder 60 Prozent an den Kreisverband abgeführt um weltweit humanitäre Hilfe zu unterstützen“, erklärt Edelgard Schlagmann von der Ortsgruppe aus Afferde. Auch Erlöse aus eigenen Aktionen des Ortsvereins werden zu einem hohen Prozentsatz für den guten Zweck weitergegeben.

Anlässlich ihres runden Jubiläums diskutieren die Frauen derzeit über eine besondere Sachspende für den eigenen Ort. In Grohnde wurde 1979 eine neue Fahne geweiht. Die Afferder Sänger bekamen wegen besonderer Verdienste um den Chorgesang 1980 die „Zelter- plakette“ ausgehändigt. Seit 1993 übt Fidelitas auch Seemannslieder und Shantys ein. In Grohnde stellt der MGV Grohnde im Jahre 1995 den ersten Maibaum auf. 2013 wird in Grohnde das 57. Maisingen groß gefeiert. Bei Fidelitas gibt es derzeit 17 aktive Sänger und 44 fördernde Mitglieder, beim MGV Grohnde sind es 14 Sänger und 43 fördernde Sangesbrüder. Im Roten Kreuz in Afferde engagieren sich immerhin 130 Mitglieder, aber auch hier fehlt jüngerer Nachwuchs. Um die Zukunft aller drei Vereine zu sichern, sind alle auf neue Mitglieder angewiesen. Die Chorgemeinschaft Afferde/Grohnde hat in diesem Jahr noch folgende Auftritte: Am Volkstrauertag, 16. November, in Grohnde in der Kirche und am Ehrenmal. Am Totensonntag, 23. November, um 10 Uhr in Afferde in der Kirche und am 2. Advent, 7. Dezember in der Kirche in Grohnde.git




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt