weather-image
Vinalia-Konzept in der Schlossremise geht auf / Aussteller locken Genießer und Fachpublikum

Drei Tage Genuss und Lebensart kommen an

Bückeburg (jp). Genuss, Lebensart und Kultur haben für drei Tage die fürstliche Remise des Bückeburger Schlosses beherrscht. Zum dritten Mal öffnete dort am Wochenende die Vinalia, die Internationale Wein- und Genussmesse, ihre Tore, erstmalig übrigens in den Räumlichkeiten des Schaumburg-Lippischen Fürstenhauses. Rund 60 Aussteller offerierten dabei nicht nur ein hochklassiges Angebot edelster Weine, sondern auch verschiedene Schokoladen und Pralinen, Öle, Kaffees, Tabakwaren und Delikatessen. Zum attraktiven Rahmenprogramm der Veranstaltung zählten dabei geführte Weinverkostungen sowie Show- und Erlebniskochen bei einem Anbieter hochwertiger Kochwaren.

Wolfgang Meinhardt und Heike Wehring offerieren am Stand von Mar

Besucher wie Aussteller zeigten sich vom Flair der Veranstaltung mehr als angetan: "Ich bin begeistertüber den multikulturellen Standard, den Bückeburg mit dieser Weinmesse setzt", erklärt Heinz-Ulrich Gosemann, Direktor des Gymnasiums Adolfinum Bückeburg, der sich mit Ehefrau und Freunden nicht nur diverse edle Tropfen munden ließ, sondern auch den ebenso starken wie köstlichen Espresso am Fürst-Schaumburg-Stand, der fürstlichen Marke für Weine und Spezialitäten. Der guten Stimmung dort konnte sich auch Marketing-Chefin Anja Tschirch nicht verschließen: "Drei Tage lang ein sehr nettes und interessiertes Publikum, und dabei nicht nur Endkunden, sondern auch viele Händler", lautete ihr Fazit über die Vinalia. "Ich denke, wir haben erfolgreich zeigen können, wie eine Vinalia in Bückeburg funktioniert." Volle Zustimmung dazu von Christian Dühlmeyer, Chef von C.D. Internationale Weine aus Bückeburg. Seiner Meinung nach bietet die Lage der fürstlichen Wagenremise durch die Nähe zur Innenstadt wesentlich mehr Attraktivität für fußläufiges Publikum als der bisherige Standort der Vinalia nahe Bad Oeynhausen. "Außerdem bildet die Kopplung mit dem Bückeburger Schloss einen ganz besonderen Reiz." Für Besucher der Landpartie und des Weihnachtszaubers fand sich unter den Anbietern der Vinalia so manch lieb gewonnener alter Bekannter wieder. So präsentierte beispielsweise das Landhaus Lutum aus Metelen wie schon auf dem Weihnachtszauber neben einer exquisiten Auswahl von Pralinenkreationen seine große Schokoladenfontäne. Eigens für die Vinalia hatte Landhaus-Chefin Bärbel Koopmann ihre Pralinenideen Dorina und Mara kreiert: Die eine ein Weichkrokant mit Tonkabohnencanache, die andere eine Kaffee-Schokoladen-Spezialität. "Edle Weine und Pralinen sind bei Kennern eine gefragte Kombination", so Bärbel Koopmann, "zum Beispiel Weißwein und Chilipralinen." Im Sommer möchte Bärbel Koopmann auf der Landpartie ihre Pralinenkreationen dann wetterbedingt als Eis offerieren. Weniger Chili-Schärfe als mehr mildere Tropfen war am Stand des House of Whiskey aus Obernkirchen gefragt. Vor allem Lowland-Whiskys, aber auch Rum und Liköre, fanden dort den Gaumengefallen der Besucher.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt