×
Egges Ortsfeuerwehr bringt die Bürger zusammen: 80 Jahre gelebte Dorfgemeinschaft

Drei Tage Feuerwehrfest

EGGE. „Das Dorf soll beben!“ – mit diesem Anspruch war Egges Freiwillige Feuerwehr mit Ortsbrandmeister Joel Nordhoff an der Spitze in die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen der Ortswehr angetreten.

59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin

Am Ende wurden alle noch so kühnen Erwartungen weit übertroffen. Drei tolle und in jeder Hinsicht erfolgreiche Veranstaltungstage liegen hinter den Brandschützern. Die Zeltdisko im Anschluss an die Kreisfeuerwehrverbandstagung lockte 300 junge Feierfreudige aufs Zelt. Darüber hinaus verwandelten unzählige weitere friedlich feiernde Gäste den Festplatz in eine Freiluftfeten-Area. Am Samstag, gleich nach dem Kommers, rockte die heimische Tanz- und Unterhaltungsband „A-Dur“ um Achim Rochau von der Bühne aus das Zelt bis in den frühen Morgen – eine lieb gewonnene Tradition in Egge und ein Publikumsmagnet zugleich. Zwar hatte die Wehr auf Ehrungen im Rahmen des Feuerwehrjubiläums verzichtet, dennoch ließen es sich die Wehren aus der Gemeinde Aerzen nicht nehmen, ihrem Gemeindebrandmeister Friedhelm Senke zu seinem Geburtstag am Samstag in großer Runde zu gratulieren. Bei der Kreisfeuerwehrverbandstagung wurde dem Egger Ehrenortsbrandmeister Heiner Pape das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen – eine ganz besondere Auszeichnung. Sowohl die Feuerwehr Aerzen als auch die Brandschützer aus Groß Berkel mussten das Feuerwehrfest in Egge zwischenzeitlich verlassen – sie waren zu einem Einsatz gerufen. Zum Höhepunkt am Sonntag waren dann die befreundeten Wehren, Nachbarvereine und Kapellen zum großen Festumzug durch den Ort angetreten, um der Jubiläumswehr standesgemäß zu gratulieren. Zahlreiche Zuschauer säumten die Wegstrecke und folgten dem Zug auf den Festplatz und ins Festzelt, wo die Kapellen zur Unterhaltung aufspielten. 80 Jahr Ortswehr Egge bedeutet nicht nur acht Jahrzehnte Brandschutz, sondern auch 960 Monate gelebte Dorfgemeinschaft, darauf wies neben Egges Ortsbrandmeister Joel Nordhoff auch Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner hin.

Und ein besonderes Augenmerk wurde in den Grußworten auf die Organisation des Festes gelenkt: Die Ortswehr Egge hat das Fest nicht an einen Veranstalter abgetreten, sondern alles selbst organisiert und durchgeführt. Dafür galt der Wehr auch der besondere Respekt von Jürgen Selle, Abschnittsleiter und Bereitschaftsführer West, der die Kreisfeuerwehr zum Kommers repräsentierte.

Heiner Pape hat gut lachen: Dem Egger Ehrenortsbrandmeister wurde das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen. FOTO: SBR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt