weather-image
18°
GW Stadthagen und Bückeburger TV demonstrieren Doppelstärke und gewinnen 4:2

Drei Spiele, drei 5:4-Siege: Beckedorf Spitze

Tennis (nem). Mit einem 5:4-Erfolg gegen den TuS Weenerübernahmen die Herren 55 des Beckedorfer SV die alleinige Tabellenführung in der Oberliga.

Nach der Niederlage im Einzel sorgte Manfred Engelbracht mit dem

Oberliga - Herren 55: Beckedorfer SV - TuS Weener 5:4. Dreimal gespielt, dreimal 5:4 gewonnen. Besser kann eine Saison nicht verlaufen. Dabei hatten die Gastgeber Glück, dass im vierten Einzel der Gegner von Helmuth Flecke nach gewonnenem ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste. Die Ergebnisse: Werner Westerkowsky - Herbert Batterham 2:6/2:6, Heinz Mensching - Bernd Markowsky 6:3/2:6/0:6, Reinholt Nolte - Max Wuttke 7:5/6:0, Helmuth Flecke - Heinrich Finke 4:6/6:1/6:0, Helmut Kerkmann - Holger Relotius 7:5/6:1, Bengt-Olaf Koch - Alfred Peters 5:7/4:6. Westerkowsky/Böttcher - Batterham/Peters 7:5/6:0, Mensching/Kerkmann - Wuttke/Finke 4:6/6:3/2:6, Nolte/Flecke - Markowsky/Relotius 6:3/6:1. Oberliga - Herren 65: GW Stadthagen II - TC Wildbahn Norden 4:2. Nachdem die Gäste zum Saisonauftakt den Bückeburger TV mit 4:2 besiegt hatten, war man in Stadthagen auf einiges gefasst. Nach den Einzeln waren die Gastgeber mit dem 2:2 bereits hoch zufrieden über das mögliche Unentschieden. Doch dann wurden sogar noch beide Doppel gewonnen, dazu noch jeweils in zwei Sätzen. Damit war die Überraschung vollends geglückt und ein ganz wichtiger Sieg eingefahren. Jetzt reicht schon ein weiterer Punkt, um die Klasse zu erhalten. Die Ergebnisse: Manfred Engelbracht - Bruno Hinrichs 6:7/2:6, Siegfried Schmitz - Helmut Bokemeyer 6:4/4:6/6:2, Klaus Schubmann - Norbert Walter 6:3/6:2, Henning Schöpke - Herbert Zickermann 5:7/4:6. Schmitz/Schubmann - Bokemeyer/Zickermann 6:2/6:4, Engelbracht/Lerch - Hinrichs/Gundel 7:5/6:3. Bückeburger TV - TV Bemerode 4:2. Nach der Auftaktniederlage standen die Gastgeber durchaus schon unter einem gewissen Druck, denn Bemerode wird allgemein als die schwächste Mannschaft dieser Staffel angesehen. Daher war der Zwischenstand von 2:2 nach den Einzeln durchaus nicht das Wunschergebnis. Doch zwei Siege in den Doppeln sicherten die ersten Punkte und vielleicht schon den Klassenerhalt. Die Ergebnisse: Dieter Zajonc - Julius Dziawer 6:0/6:3, Wolfgang Mai - Hermann Wulfert 6:2/6:0, Klaus Insinger - Helmut Braun 4:6/3:6, Dieter Blume - Fred Köhn 6:2/2:6/5:7. Zajonc/Insinger - Dziawar/Wulfert 6:1/6:3, Mai/Blume - Braun/Kahlert 6:7/6:3/6:3.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt