weather-image
Vorstand wird um mehr als zehn Jahre verjüngt / Matthias Bromm steht an der Spitze

Drei Ortsvereine bilden SPD-Bergkette

Stadthagen (jl). Die SPD in den Stadthäger Ortsteilen Wendthagen-Ehlen, Reinsen und Obernwöhren hat sich neu formiert. Die bisherigen drei Ortsvereine haben zur SPD-Bergkette fusioniert. An der Spitze des neuen Verbandes steht ein politischer Neuling mit Erfahrung in Verbandsarbeit: Matthias Bromm aus Wendthagen-Ehlen.

Der Vorstand des neuen Ortsvereins: Matthias Bromm (v.l.), Siegf

Ein wichtiger Grund für die Verschmelzung sei ein notwendiger "Strukturwandel im Alter" gewesen, erklärte der neue Vorsitzende auf Nachfrage. Notwendig auch mit Blick auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr, vor der man "einen schlagkräftigen Wahlkampf an der Bergkette" machen wolle. Akuter Mitgliedermangel ist laut Bromm kein Gesichtspunkt gewesen. Dem neuen Verband gehören nach seinen Darlegungen knapp 80 Mitglieder an. Einen weiteren Grund nannte der aus Wendthagen kommende Schaumburger SPD-Chef Karsten Becker im Gespräch mit dieser Zeitung. Nach seinen Darlegungen spielen die Ortsgrenzen am Stadthäger Teil des Bückebergs eine immer geringere Rolle. An der Bergkette entwickle sich immer mehr eine gemeinsame Identität. Becker verwies auf die Entwicklung der Sportvereine, die in den vergangenen Jahren zum TSV Eintracht Bückeberg verschmolzen seien. Hinzu komme, dass es unproduktiv sei, in drei so dicht nebeneinander liegenden Vereinsgebieten dreifach Zeit in Verwaltungsarbeit zu investieren, die besser in der politischen Arbeit angebracht sei. Außerdem sei in diesem Fall die Gelegenheit günstig gewesen. Das besagt, dass die drei Ortsvereine nach entsprechenden Vorgesprächen unter den Alt-Vorsitzenden Siegfried Voigt (Wendthagen-Ehlen), Erich Lockemann (Reinsen) und Hans-Jürgen Homburg (Obernwöhren) Mitte Juni formell die Fusion vollzogen haben. Bei den von Becker geleiteten Wahlen sind außer Matthias Bromm als dessen Stellvertreter Dieter Dönges (Krebshagen), Heinz-Gerhard Senne (Reinsen) und Siegfried Voigt (Wendthagen-Ehlen) gewählt worden. Kassierer ist Martin Schaefer (Obernwöhren) und Schriftführerin Wendthagens Ortsbürgermeisterin Ulrike Koller. Bromm ist 48 Jahre alt, erst drei Jahre in der Partei, verfügt aber über Erfahrungen aus zehn Jahren Vorsitzender einer Gebietsgliederung des Deutschen Beamtenbundes. Der Vorsitzende hat nachgerechnet: "Wir haben den Altersdurchschnitt im Vorstand um deutlich mehr als zehn Jahre gedrückt." Nach den Sommerferien will der Vorstand den Mitgliedern seine Ideen und politischen Aufgabenschwerpunkte in der Zukunft vorstellen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt