×
Heimspiel gegen die SG Lembruch/Diepholz und auswärts beim MTV Mellendorf II

Doppelspieltag: VfL Bückeburg will den Sack zum Klassenerhalt zu machen

Frauenfußball (pm). In zwei Nachholspielen will der VfL Bückeburg am Wochenende den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga endgültig perfekt machen. Zwei Punkte fehlen der Mannschaft von Trainer Ulf Netzeband noch um das Minimalziel der Saison zu erreichen. Der Kampf um den angestrebten Rang acht wäre anschließend nur noch Kür.

Vor den Spielen am heutigen Sonnabend (16.00 Uhr) gegen die SG Lembruch/Diepholz und am Montag (11.00 Uhr) beim MTV Mellendorf II stimmt vor allem die kämpferische Einstellung beim VfL. "Wenn wir schon früher in der Saison so gespielt hätten, wären wir schön längst dort unten raus", sagt Netzeband, der die Partie am heutigen Sonnabend gegen den Tabellennachbarn vom Dümmer See als die wichtigere ausgemacht hat. Allerdings muss der Coach erneut improvisieren. Torfrau Kathrin Bialata ist beruflich verhindert und wird durch Feldspielerin Julia Danziger im Kasten vertreten. Auch Nina Schlupp und Luisa Reygers fehlen gegen Lembruch. "Wenn auch Nicole Weber nicht spielen kann, haben wir gerade elf Spielerinnen", sagt der Trainer. Auch von Pia Gellermann kommen schlechte Nachrichten. Die Juniorinnen-Auswahlspielerin, die in den Pfingst-Spielen nach langwieriger Verletzung ins Team zurückehren wollte, musste nach einem Rückfall die Saison vorzeitig beenden. Am Montag dürfte der Kader mit Ausnahme der Langzeitverletzten dann wieder komplett sein. Allerdings ist der Gegner MTV Mellendorf II "die Wundertüte der Liga", wie Netzeband befindet. Er rechnet mit Verstärkungen aus dem Kader des Zweitliga-Aufsteigers. Insgesamt ist der Trainer aber zuversichtlich, was den Klassenerhalt angeht. "Es wäre fatal, wenn wir mit dieser Ausgangssituation noch absteigen würden", sagt er. Und vielleicht ist der VfL auch ohne Punktgewinn nach dem Pfingstwochenende gesichert. Sollte der 1. FC Egestorf-Langreder nämlich gegen Schlusslicht TuS Drakenburg zumindest einen Punkt holen, sind die Bückeburgerinnen auch ohne eigenen Erfolg ihrer Sorgen endgültig ledig.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt