weather-image

Dörfliche Geschichte zum Anfassen in Frenke

Heimatstube klingt niedlich und „lütt“, dabei eröffnet dieses Museum im Örtchen Frenke (Gemeinde Emmerthal) auf mehr als 400 Quadratmetern seinen Besuchern besondere Einblicke in die dörfliche Geschichte. 1998 wurde sie eröffnet, und genau genommen ist es nicht eine Stube, sondern es sind mehrere, in denen Gegenstände vergangener Epochen, die das dörfliche Leben und Überleben prägten, zu sehen sind. Besichtigt und „begreifbar“ gemacht werden unter anderem Hauswirtschaft, Landwirtschaft, Handwerk, Kleidung und Textilien, Dorfschule, Spielzeug und vieles mehr. Dass sich darunter auch einige Kuriositäten finden, die es heute gar nicht mehr gibt, ist ein Grund mehr, mal hineinzuschnuppern in die spannende Geschichte. Die Besichtigung erfolgt ausschließlich im Rahmen von Führungen, bei denen die eine oder andere Anekdote zum Ausstellungsstück oder die Herkunft von Sprichwörtern und Redensarten zum Besten gegeben werden. Wegen seiner Vielfalt – und weil die Schaustücke auch angefasst werden dürfen – ist die Sammlung in der Frenker Heimatstube auch für Kinder sehr gut geeignet. Und übrigens: Das Dorf Frenke, hübsch eingebettet im Ilsetal zwischen Börry, Hajen und Latferde, lädt sicher auch zu einem Spaziergang ein.

270_008_5600700_frei102_3006_Frenke1.jpg

Die Heimatstube Frenke wird nach telefonischer Vereinbarung geöffnet – einfach anrufen unter der -Nummer 0 51 57 / 263.

MUSEUMSTOUR (6)



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt