weather-image
28°
Bürgermeisterkandidaten von Emmerthal ohne schlüssiges Konzept für Haushaltskonsolidierung

Differenzen vor allem in der Schulfrage

Emmerthal. In einem Punkt waren sich die Bürgermeisterkandidaten für Emmerthal, Andreas Grossmann (SPD) und Rudolf Welzhofer (CDU), einig: Mit einer verbesserten interkommunalen Zusammenarbeit lässt sich Geld einsparen. „Aber nicht genug, um den Haushalt zu konsolidieren“, wie Grossmann gestern Abend während der von Dewezet und Radio Aktiv gemeinsam veranstalteten und von Christian Branahl und Joachim Stracke moderierten Podiumsdiskussion im Dorfgemeinschaftshaus von Emmern betonte. „Wir arbeiten bereits mit Aerzen zusammen und versuchen zum Beispiel, ins Städtebauförderungsprogramm aufgenommen zu werden“, berichtete der amtierende Bürgermeister. „Noch besser wäre die Kooperation mit weiteren Gemeinden wie Coppenbrügge, Salzhemmendorf und Bodenwerder“, empfahl Welzhofer. „Auf dieser Schiene muss es weitergehen.“

Rudolf Welzhofer (2.v.l) und Andreas Grossmann (2.v.r) auf der Podiumsdiskussion in Emmerthal. Foto: dana


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt