weather-image
28°
Weitere Restaurierung kostet mindestens 43 000 Euro / Ohne geht es nicht: Sponsoren werden dringend gesucht

"Dieses Epitaph ist ein kunstgeschichtliches Kleinod"

Obernkirchen (sig). Was gleich an der ersten Säule nahe dem Eingang der Stiftskirche hängt, ist nicht irgendein Zierrat ohne besonderen Belang, sondern als ein gewichtiger Kunstschatz einzustufen. Rolf-Bernd de Groot bezeichnete das Epitaph in seinem Vortrag vor den Mitgliedern des Fördervereins als "eines der ganz wenigen herausragenden architektonischen Beispiele des Manierismus in Norddeutschland".

So präsentiert sich das an den Bildhauer und Bürgermeister Georg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt