×
Süßes, Saures, Salziges – jetzt hilft nur vermehrte Pflege

Die Zahnfeinde der Fußballfans

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Als amtierendem Weltmeister liegen besonders auf der deutschen Mannschaft große Hoffnungen. Viele Fans freuen sich bereits, mit Freunden und Familie zu Hause vor dem Fernseher mitzufiebern oder beim Public Viewing Tore zu feiern. Dabei dürfen gekühlte Getränke, Chips und Süßigkeiten natürlich nicht fehlen. In dieser Fußball-Euphorie kommt jedoch besonders die Zahnpflege häufig zu kurz. „Aufgrund des hohen Zuckergehalts gelten vor allem Getränke wie Cola, Sprite oder Bier als Zahnfeinde. In Kombination mit Kartoffelchips und klebrigen Süßigkeiten wie Schokolade oder Kaubonbons, die an den Zähnen haften und sich in den Zwischenräumen absetzen, bilden sie einen idealen Nährboden für Bakterien“, sagt Dr. Dr. Manfred Nilius, Leiter der Praxisklinik Nilius in Dortmund und Ernährungsberater. Diese wandeln Zucker in Säuren um, welche wiederum den schützenden Schmelz der Zähne angreifen und damit das Risiko für schmerzhaften Karies erhöhen. Weil viele in geselliger Runde immer wieder zu Süßigkeiten greifen, hat die Mundflora kaum Gelegenheit, sich von diesen Säureattacken zu erholen.

Um den Mundraum wieder zu neutralisieren und damit die Gefahr von Karies zu mindern, bieten sich Zahnpflegekaugummis für zwischendurch an. Sie regen den Speichelfluss an, sodass der angegriffene Schmelz sich besser regenerieren kann. Diese Wirkung hält jedoch nur kurzfristig, sodass Kaugummis auf keinen Fall das tägliche Putzen ersetzen. Wer kariesempfindlich ist und seinen Zähnen etwas Gutes tun möchte, sollte lieber auf Mineralwasser anstatt gesüßte Getränke zurückgreifen und gesunde Snacks wie Käsehäppchen oder Gemüsesticks vorbereiten. Diese sorgen ebenfalls für eine vermehrte Speichelproduktion und stärken den Zahnschmelz.

In Fußballzeiten wie diesen heißt es allerdings nicht, auf den Snackgenuss zu verzichten. Vielmehr sollten sich Fußballfans jetzt noch verstärkter vornehmen, die Zähne zu reinigen: mit Interdentalbürsten, mit Zahnseide und mit täglichem Putzen (mindestens morgens und abends).

Und weil so eine Fußball-EM dann ja glücklicherweise auch nur vier Wochen dauert, sollten Fans – und nicht nur die – sich alsbald einen Termin bei ihrem Zahnarzt machen lassen, um sich einer Professionellen Zahnreinigung unterziehen zu lassen. Sie sollte mindestens ein- bis zweimal jährlich durchgeführt werden. red




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt