weather-image
17°

Die Volkskrankheit, die schleichend kommt

Ich wurde sehr plötzlich mit dieser Krankheit konfrontiert“, erzählt Heide Slawitschek-Mulle, „es war während meiner zweiten Schwangerschaft, ich war 34 Jahre alt.“ Es war Sommer, und sie hatte schon über einen längeren Zeitraum großen Durst gehabt, nur hatte sie das natürlich auf das Wetter zurückgeführt. Doch auf einmal fiel ihr auf, dass sie körperlich immer schwächer wurde, sie fühlte sich schlapp, schwach und antriebslos. „Ich weiß noch, dass der Geburtstag meines Mannes vor der Tür stand und ich nicht fähig war, einen simplen Kuchen zu backen“, erinnert sich die Rintelnerin an diese Zeit.

Insulin kann nicht als Tablette gegeben werden, denn die Magensä


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt