weather-image
22°
Hohnhorst-Haste will Wiedergutmachung beim SV Alfeld

Die SG-Mannschaft steht im Fokus

Handball. Die SG Hohnhorst-Haste tritt in der Oberliga beim SV Alfeld an. Wieder drängt sich der Vergleich mit der vergangenen Saison auf, wo nach ähnlich gutem Start fünf Niederlagen folgten. Am vergangenen Wochenende nahm die Duplizität der Ereignisse Form an, als die SG bei der TS Großburgwedel auf blamable Art verlor.

SG-Trainer Marc Siegesmund wurde bei der Pleite in Großburgwedel

Undiszipliniertheit, vor allem im persönlichen Bereich, sowie eine falsche Einschätzung der Lage führten zum Debakel. SG-Vize Thomas Sandmann bescheinigte der Mannschaft, ihren Trainer im Stich gelassen zu haben. Es fielen deutliche Worte, am Sonntag wird die Mannschaft im Fokus nicht nur der Öffentlichkeit stehen. Das Rezept um wieder auf die Erfolgsspur zu kommen, ist denkbar einfach: Die guten Leistungen aus den ersten drei Saisonspielen hervorholen und daran denken, dass jedem Erfolg diszipliniertes Arbeiten - auch und vor allem an sich selbst - voraus geht. Wenn das gelingt, stehen die Aussichten beim SV Alfeld nicht schlecht, der arge Probleme mit einem bislang wenig durchschlagkräftigen Rückraum hat. "Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft die Aufgabe ernst nimmt und mit entsprechendem Engagement spielt", sagt SG-Coach Marc Siegesmund. Die SG-Abwehr ist gefordert, den Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, im Zusammenspiel mit hohem Tempo und Druck im eigenen Angriff ist ein Auswärtssieg absolut im Bereich des Möglichen. Ein solcher Erfolg würde auch in Hinsicht auf die folgende Partie gegen den Lehrter SV das Selbstvertrauen stärken. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare