weather-image
7000 Fans feiern Roxette in der TUI-Arena / „Guten Abend Hannover, wie geht’s“

Die schwedische Hitmaschine hat ihre Arbeit wieder aufgenommen

Fast wie in alten Tagen – die schwedische Hitmaschine Roxette hat ihre Arbeit wieder aufgenommen, läuft zwar noch nicht auf Hochtouren, ist aber auf dem besten Weg wieder Doppelschichten zu fahren.

270_008_4896742_eyecatcher_roxette.jpg

Dass alles wieder im Lot zu sein scheint, grenzt schon an ein kleines Pop-Wunder, stockte doch vor zwei Jahren vielen der Atem, als Roxette-Sängerin Marie Fredriksson im Rahmen der „Nokia Night Of The Proms“-Tour zunächst auf einem Stuhl sitzend von unten auf die Bühne hochgefahren wurde und dort auch längere Zeit verharrte. Sie wirkte damals noch zerbrechlich, kämpfte sich aber tapfer durch ihr Kurzprogramm.

Im Juni 2006 betraten Roxette als Duo nach vier Jahren wieder gemeinsam ein Studio, um zwei neue Songs für ihr „Greatest-Hits“-Album zum 20. Bandjubiläum aufzunehmen. Der erste gemeinsame Auftritt nach Fredrikssons langer Krebserkrankung war am 21.Oktober 2006 anlässlich der 50-Jahr-Feier der Jugendzeitschrift BRAVO. Ihren ersten offiziellen gemeinsamen Auftritt nach Bekanntgabe des Comebacks hatte Roxette im Juli 2009 auf dem New Wave Festival in Lettland.

Sie hat sich ins Leben und auf die Bühne zurückgekämpft, feiert ihre „zweite große Zeit“ zusammen hautnah mit ihren Fans. Der Opener des schwedischen Pop-Duos kann es nicht besser beschreiben: „Dressed For Success“ – ich bin wieder da, möchte wieder gestylt auf der Bühne stehen und den Erfolg einatmen.

Fast wie in alten Tagen – Marie Fredriksson bei „Dressed For Success“.

„Nice to see you again, so many people here – thank you for coming“, begrüßt Marie das Publikum. Das war es auch schon für die ersten 20 Konzert-Minuten, denn nach dem Motto „Reden ist Silber, spielen ist Gold“, holen Marie Fredriksson und Per Gessle mit Songs wie „Sleeping In My Car“, „Wish I Could Fly“ und „Only When I Dream“ gleich die ersten Songperlen aus ihrer prall gefüllten musikalischen Schatztruhe.

Mit „She’s Got Nothing On (But The Radio)“ folgt einer der wenigen neuen Titel, - der bis dato einzige Volltreffer des aktuellen Albums „Charm School“. „Soul Deep“, eine der ersten Roxette-Songs singt Fredriksson nur mit Keyboard-Begleitung – Gänsehaut-Feeling pur. Bei „Must Have Been Love“ zeigt sich das Publikum textsicher, singt nur von Per Gessles Gitarre begleitet, den kompletten Refrain mit, bis die Band den Song noch einmal anstimmt.

„Mit „How Do You Do“ und „Dangerous“ geht’s Richtung Showdown, der mit einem Gitarrensolo und dem all bekannten Lied „Wir sind die Niedersachsen“ eingeläutet wird. Luftballons mit Roxette-Schriftzügen werden vom Bühnenrand und der Band ins Publikum geschossen – Roxette nimmt 7000 begeisterte Fans mit auf ihren „Joyride“.

„Watercolours In The Rain“ und „Spending My Time“ läuten den ersten Zugaben-Block ein – mit „The Look“ werden Erinnerungen werden wach, denn mit diesem Song begann die internationale Karriere des Schweden-Duos. Per Gessle und die Band lassen es krachen, hüpfen wie Flummis über die Bühne – Marie Fredriksson hat die Bühne bereits verlassen.

Die Background-Sängerin sitzt mit ihrem Schellenring am Bühnenrand, lässt sich von den Fans abfeiern, während der Leadgitarrist der Begleitband am Boden liegt und mit seinem Sechs-Saiter den Grunger raushängen lässt.

„Listen To Your Heart“ balsamiert noch einmal die Seele, bevor man mit „Church Of Your Heart“ das Publikum auf den Heimweg schickt. Operation „Comeback“ gelungen – die Fans haben Roxette wieder – Gott sei Dank.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt