weather-image
24°
Fünf Konzerte im Juli in Deutschland – eines davon im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen

Die magischen Saiten des Carlos Santana

Hannover. Sind es übernatürliche Kräfte? Hat er magische Finger? Carlos Santana hat eine verblüffende Art, mit seiner Gitarre umzugehen. Denn er spielt sie nicht, sondern liebkost sie. Er streichelt ihre Saiten und entlockt dem Instrument dabei mehr Seele als jeder andere Musiker – zumindest was die internationale Rock- und Popmusik anbelangt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass andere Stars aus der Branche in Ehrfurcht erstarren, wenn Carlos Santana zum Instrument greift und loslegt. Am Dienstag, 21. Juli, legt er um 19.30 Uhr auch im Gerry-Weber-Stadion in Halle (Westfalen) los.

Carlos Santana geht auf Europatournee und gibt auch fünf Konzert
Jens Meyer

Autor

Jens Meyer Leiter Redaktion PR- und Sonderthemen zur Autorenseite

„Black Magic Woman“ und „Supernatural“

Das Album „Supernatural“ brachte ihn Ende der neunziger Jahre zurück ins Geschäft; der Song „Black Magic Woman“ machte Carlos Santana weltberühmt. Über drei turbulente Jahrzehnte erstreckt sich die einzigartige Karriere des Mexikaners, der wie kein zweiter den Latin-Rock aus seiner Gitarre zaubert als wenn’s kein Morgen gäbe. „Inspiration is the most important thing“, sagt Santana. Inspiration ist das wichtigste. Davon scheint er eine Menge zu haben; damals in den siebziger Jahren ging das im internationalen Rockgeschäft kaum ohne Drogen, heute geht’s schlichtweg so. Carlos Santana gehört mit seinem genialen Stil und unverwechselbarem Sound zu einem ganz illustren Kreis von Rockvirtuosen, deren Popularität Zeitenwenden und Moden trotzte. Das er dabei nicht immer die Spitze der Charts erklomm, war klar. Die neunziger Jahre waren für ihn eher bescheiden, bis sein Comeback-Album „Supernatural“ veröffentlicht wurde und eines der meistverkauften in der Musikgeschichte wurde. Mehr noch: Im Jahr 2000 wurde Santana mit unfassbaren neun Grammys geehrt!

Alles, was danach kam, verkaufte sich wieder gut. Und jetzt geht Carlos, der Rock-Dino, mit Klampfe und Klasse-Band wieder auf Tournee. Schlicht „Live in Concert“ nennt er die Tour, die ihn nach bisherigem Plan in fünf deutsche Städte führt. Mainz, Straubing, Halle/Westfalen, Dortmund und Hamburg heißen vom 18. bis 23. Juli die Konzertstationen. Im Mittelpunkt steht der erstaunliche Songzyklus mit sämtlichen Klassikern; der Bogen spannt sich von Woodstock in den Anfängen bis zu Songs aus diesem Jahrtausend.

Eine neue CD ist nicht geplant. Es ist eben wie bei Genesis und Police: nichts Neues bieten, aber Bock aufs Rocken haben. Allein der Spaß dürfte entscheidend sein; das Kleingeld kann man dem Mann sowieso nicht mehr wechseln… Carlos Santana live in concert: Dienstag, 21. Juli, 19.30 Uhr, Gerry-Weber-Stadion, Halle/Westfalen; Mittwoch, 22. Juli, Westfalenhalle Dortmund, Donnerstag,23. Juli, Stadtpark Hamburg

Eintrittskarten im Vorverkauf (siehe Hinweis „Ticket-Service“ im Veranstaltungskalender).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare