weather-image
16°
Ruheforst an der Harrler Triftöffnet am 1. August / Hofkammer und Stadt unterzeichnen Verträge

Die letzte Ruhe unter den Bäumen des Harrls

Bückeburg (rc). Bestattung unter Bäumen in der natürlichen Umgebung eines Waldes: Ab 1. August wird diese Form der Bestattung, die immer mehr "Trend" wird, auch in Bückeburg möglich sein. Dann wird an der Harrler Trift im Südwestbereich des Harrls ein sogenannter "Ruheforst" eröffnet. Auf einem 13,5 Hektar großen Areal können künftig die Urnen Verstorbener beigesetzt werden. Träger des Friedhofs ist die Fürstliche Hofkammer. Betrieben wird der Ruheforst unter einer Satzung der Stadt Bückeburg, da in Niedersachsen nur Kommunen oder aber Kirchen Friedhöfe betreiben dürfen.

Der Ruheforst kann kommen: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe u


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt