weather-image
30°
Mit ihren ätherischen Ölen und Wirkstoffen helfen sie oft nicht nur auf eine Art

Die Kraft der Kräuter und Gewürze

Die Kraft von Kräutern und Gewürzen ist nicht zu unterschätzen, wenn es darum geht, das Festmenü bekömmlicher zu gestalten. Mit ihren ätherischen Ölen und Wirkstoffen helfen sie nicht nur auf eine Art, sondern haben oft mehrere nützliche Eigenschaften. Hier nur einige Beispiele:

Wenn es darum geht, das Festtagsmenü bekömmlicher zu gestalten, dann sollte man reichlich Gewürze und Kräuter mit verwenden. Fot

Kümmel ist seit jeher dafür bekannt, dass er die Verdauung fördert.

Auch Thymian und Salbei haben eine positive Wirkung auf den Darm.

Chili und Pfeffer regen den Stoffwechsel an.

Estragon sagt man eine harntreibende Wirkung nach, ebenso wie der Petersilie.

Bohnenkraut macht Hülsenfrüchte und fettes Fleisch bekömmlicher.

Dill soll körperreinigende Inhaltstoffe besitzen.

Kresse ist besonders vitaminreich und regt den Stoffwechsel an.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Zimt ist schon sehr lange bekannt, denn die getrocknete Rinde des Zimtbaums gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt. Er wirkt unter anderem verdauungsfördernd und beruhigend.

Nelken sind wie Zimt ein beliebtes Weihnachtsgewürz und werden sowohl zum Backen also auch zum Kochen verwendet. Nelken sagt man eine magenberuhigende Wirkung nach.

Anis ist ebenfalls ein beliebtes Weihnachtsgewürz. Es hilft bei Blähungen und entkrampft den Magen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare