weather-image
30°
Dirk Pieper will seine Erfahrungen nun gern weitergeben / Nach schwerem Arbeitsunfall im Rollstuhl

Die Hilfe anderer wusste er stets zu schätzen

Diedersen/Coppenbrügge (sto). Seit einem schweren Arbeitsunfall 1996 ist Dirk Pieper auf den Rollstuhl angewiesen. Durch den eigenen Lebensmut und mit Unterstützung seiner Familie sowie seiner Freunde gelang es ihm, sein so plötzlich verändertes Leben in den Griff zu bekommen und den Alltag zu meistern. Die Hilfe anderer, in welcher Form auch immer, hat er zu schätzen gelernt.

270_008_4250325_lkcs105_22.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt