×

Die Geschichte vom Mordmichel am Deister

Um 1600 herum versetzte der sogenannte Mordmichel alle am Deister liegenden Ortschaften mit seinen brutalen Diebeszügen in Angst und Schrecken. Er starb auf besonders grausame Weise: Der junge Rademacher, also jemand, der Räder herstellt, wurde gerädert. Auch ein Pastor aus Beber spielte eine Rolle.

Autor:

Andrea Göttling


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt