×
Sonntagsausflug in den Ith

Die düstere Sage vom Jungfernstein

Steinkreuze oder Kreuzsteine – die Terminologie ist hier nicht eindeutig – stammen aus der Zeit zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert und gehören zu den ältesten Flurdenkmalen. Nachdem viele von ihnen im Laufe der Jahrhunderte verschwunden und nur noch in Aufzeichnungen erhalten geblieben sind, bemüht sich die Denkmalpflege in jüngerer Zeit vermehrt um die Bewahrung der verbliebenen Kulturgüter. Gerade im südlichen Niedersachsen gibt es noch zahlreiche Kreuzsteine, wenn auch die Zahl der verschollenen Flurdenkmale noch höher liegt. Auch in unserer Wanderregion begegnen wir gelegentlich einem solchen Stein, bei dem wir in der Regel über seine Bedeutung informiert werden.

Autor:

Ingeborg Müller


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt