weather-image
Schlusspfiff beim Planspiel Börse der Sparkasse Schaumburg: Plätze 1 bis 3 gehen ans Ernestinum

Die besten Jung-Börsianer kommen aus Rinteln

Schulleiter Reinhold Lüthen (r.) und Lehrer Klaus-Dieter Jeske (l.) mit den Rintelner Gewinnergruppen. Foto: pr. Rinteln (rd). Limit, Dax und Dividende - für die Teilnehmer des größten europäischen Börsenlernspiels sind das keine Fremdwörter mehr. Die Spielgruppe "no-selection" vom Gymnasium Ernestinum hat beim Planspiel Börse der Sparkasse Schaumburg unter hundert Spielgruppen den ersten Platz belegt. Auf Platz zwei und drei landeten ebenfalls Teams vom Ernestinum.

0000436109-gross.jpg

Innerhalb der zehnwöchigen Spielzeit konnte "no-selection" um Spielgruppenleiterin Christina Bödeker den Depotwert um 15 Prozent auf 57 562,78 Euro erhöhen und erzielte damit auf Niedersachsenebene einen hervorragenden siebten Platz. Bundesweit belegten die Schüler einen beachtlichen 76. Platz von immerhin fast 44 000 Spielgruppen. Bei der Siegerehrungüberreichte Spielgruppenleiterin Nadia Matthias von der Sparkasse Schaumburg den Gewinnern Urkunden und Preise. Die Teams profitierten in diesem Herbst vom steigenden DAX. Seit Spielmitte waren vor allem die Aktien von Acerinox mit einem Zuwachs von 45 Prozent Garanten für eine gute Depotentwicklungen. Die Spielgruppe "no-selection" konnte davon profitieren und sich somit den Sieg in Schaumburg sichern. Bis zum Schluss lieferte sich das Rintelner Team ein Kopf-an-Kopf-Rennen auch auf Niedersachsenebene und belegte letztlich Platz 7. Damit sicherte sich das Team eine Einladung zur Niedersachsensiegerehrung, die im Februar in der Autostadt in Wolfsburg stattfindet. Auch der zweite und dritte Platz in Schaumburg gingen in diesem Jahr an zwei Spielgruppen vom Ernestinum. Somit konnte das Gymnasium mit deutlichem Abstand auch die Schulsiegerwertung für sich entscheiden. Glücklich nahmen Schulleiter Reinhold Lüthen und Klaus-Dieter Jeske, zuständiger Lehrer für das Planspiel Börse beim Ernestinum, den Gutschein über 250 Euro entgegen. In den Jahren zuvor mussten sich die Rintelner mehrfach mit einem undankbaren zweiten Platz zufrieden geben. In Absprache mit den Schülern soll überlegt werden, was mit dem Geld angeschafft werden soll. Neben dem täglichen Handeln konnten die Teams auch mit der Tippabgabe auf den Wert des EuroStoxx 50 zum Spielende (4054,72 Punkte) Preise gewinnen. Die Spielgruppe, die bis zur Spielmitte den besten Riecher hatte und dem tatsächlichen Stand am nächsten kam, kann sich über einen Geldpreis freuen. Bewertet werden bei der Tippabgabe Genauigkeit und Zeitpunkt der Abgabe. Den besten Treffer landeten "Las Plagas" um Spielgruppenleiter Friedrich Böcker, ebenfalls vom Gymnasium Ernestinum. Am 20. September hatten sie einen Wert von 4038,56 Punkten vorausgesagt. Insgesamt haben am Planspiel Börse 43 835 Spielgruppen teilgenommen, davon 39 774 aus Deutschland. Das Rennen im Planspiel Börse der Sparkassen haben in diesem Jahr die "Gentlemen" gemacht. Die Spielgruppe aus dem sachsen-anhaltinischen Halberstadt vermehrte ihr fiktives Startkapital von 50 000 Euro in elf Wochen um 12 918,11 Euro. Am stärksten gehandelt wurden beim diesjährigen Börsenspiel die Aktien von Puma, MAN, Volkswagen und Bwin Interactive Entertainment.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt