weather-image
13°

Die Ballverluste minimieren

Handball (mic). Nach der unnötigen Heimniederlage gegen die ungeschlagene Oberliga-Reserve der TSG Emmerthal steht für die HSG Exten-Rinteln gegen die unbequeme Truppe aus Bad Münder ein schweres Auswärtstreffen auf dem Programm.

Die Weserstädter müssen aufpassen, dass sie nicht weiter in den Tabellenkeller der Liga abstürzen! "Das wird eine schwierige Aufgabe gegen die erfahrenen TuSpo-Akteure! Vor allem müssen wir im Angriff sicher durchspielen und dürfen uns keine großen Ballverluste erlauben", hofft HSG-Linksaußen ChristianWinter. Das Hauptaugenmerk gilt dem wurfgewaltigen Linkshänder Andreas Mönkeberg und Torjäger Björn Priesett. Im Rückraum zieht TuSpo-Spielertrainer Cliff-Ford Burridge die Fäden. "Wir müssen die ?alten Leute' in Bewegung halten und schnell spielen! Dann haben wir auch eine Siegchance", meint Winter zuversichtlich. Allerdings reist der Tabellenneunte nur mit einem Wechselspieler an. Thomas Focke ist neben den Dauerverletzten Markus Rinke (Mittelfußbruch) und Matthias Wuttig (Bänderriss) beruflich verhindert. Dafür rück Sven Ahrens wieder in die Stammformation. Anwurf: Sonntag, 18 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Telefon: 05041 - 78934
    Anzeigen
    Anzeigenberater
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Angebote (Online): Aboshop
    Abo-Service (Telefonisch): 05041 - 78921

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt