weather-image
30°
Rat beschließt Anhebung zum 1. Juli / "Friedensangebot" an Bückeberg-Klinik / Preise immer noch im unteren Drittel

Die Bad Eilser Kurtaxe steigt um maximal 40 Cent

Bad Eilsen (tw). Das Kuren im Badeort wird ab 1. Juli 2007 teurer. Die entsprechendeÄnderung der Kurtaxsatzung hat der Rat unter Vorsitz von Bürgermeister Horst Rinne (CDU) während seiner jüngsten Zusammenkunft im Haus des Gastes einstimmig durchgewunken.

Allerdings: "Trotz der Anhebung", betont Rinne, "bewegen wir uns in Sachen Kosten immer noch im unteren Drittel der Kurorte in Niedersachsen". Heißt: Kuren in Bad Eilsen bleibt attraktiv. Die wesentlichenÄnderungen: Einzelpersonen respektive die erste Person einer Familie zahlt künftig 2,20 statt wie bisher 1,80 Euro Kurtaxe. Der Jahreskurbeitrag für diese Personengruppe steigt von 77 auf 80 Euro. Für Ehe- und Lebenspartner sowie jede weitere Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, werden künftig 1,60 statt wie bisher 1,30 Euro fällig. Dieser Satz gilt auch für AHB-Patienten. Jahreskurbeitrag für alle Genannten: 40 statt wie bisher 38,50 Euro. Die "Sonderregelungen" hat der Rat gleichfalls geändert, um damit insbesondere der Bückeberg-Klinik entgegen zu kommen, mit der die Gemeinde seit Jahren im Rechtsstreit liegt. In diesem Fall gilt: Für Schwerbehinderte, deren Minderung der Erwerbstätigkeit mindestens 50 Prozent beträgt und für Patienten, die frisch operiert und maximal 14 Tage nach Entlassung aus einem Krankenhaus eine Kur antreten (AHB-Patienten) beträgt der Kurbeitrag ab 1. Juli 2007 1,60 statt 1,30 Euro. Damit zahlt diese Zielgruppe immer noch 60 Cent weniger als ein "normaler" Kurgast.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare