weather-image
22°
20:12-Erfolg für Fuhlen-Hess. Oldendorf

Die Abwehr mit Yvonne Jilg im Tor steht richtig gut

Handball (mic). Mit einem ungefährdeten 20:12-Erfolg im Verfolgerduell der WSL-Oberliga über den SV Alfeld festigten die Handballerinnen der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf ihren Spitzenplatz und halten Kontakt zum ungeschlagenen Tabellenführer SV Aue Liebenau.

"Trotz des klaren Sieges war das ein ganz schlechtes Spiel! Gegen den harmlosen und ersatzgeschwächten Gegner muss meine Mannschaft einfach mehr Akzente setzen. Vor allem das Offensivverhalten war mit Fehlern behaftet. Dagegen war die Abwehr mit Torfrau Yvonne Jilg richtig gut", befand HSB-Trainer Axel Kliver. Die Weserstädterinnen legten eine 3:0-Führung (9.) vor. Bettina Leuteritz versenkte einen Strafwurf zum 6:4 (22.). Durch die vielen Fehlversuche konnte sich die Kliver-Sieben nicht weiter absetzen und nahm einen 10:7-Vorsprung mit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel dominierte das HSG-Team klar und hatte den Gegner fest im Griff. Meike Große Lackmann markierte den 16:9-Zwischenstand (45.) vom Kreis. Über ein 20:10 hatten die angeschlagenen Gäste nicht den Hauch einer Siegchance. HSG: Kanz 4, Yasaroglu 3, Baumann 3, Große Lackmann 3, Wiese 3, Evert 2, B. Leuteritz 1, Kalipke 1.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare