weather-image
13°
SV Obernkirchen in Bestbesetzung / Marc Nöcker verdrängt Michael Kröning

Derby in Nienstädt: Wer das Spiel verliert, bekommt riesige Probleme!

Bezirksliga (jö). In der noch jungen Saison haben sich der SV Nienstädt und der SV Obernkirchen bereits in eine prekäre Lage manövriert. Das Derby am Samstag kann noch nicht als Abstiegsgipfel bezeichnet werden, aber es ist für beide eine schicksalhafte Begegnung.

SVO-Trainer Lars Deppe hofft, dass seine Mannschaft die individu

Torsten Menzer und Lars Deppe sind sich in der Bewertung ihrer individuellen Ausgangslage absolut einig: "Nur ein Sieg ist akzeptabel! Wer erneut verliert, bekommt riesige Probleme. Ein Unentschieden hilft keinem." Nach den bisherigen Leistungen treffen am Samstag zwei heiße Abstiegskandidaten aufeinander. Die Tabelle sagt alles: Nienstädt erkämpfte sich mit Mühe zwei Unentschieden, das erste torlos, das zweite durch einen Treffer in letzter Sekunde. Das war die gesamte Ausbeute aus fünf Spielen. Beim SV Obernkirchen sieht es noch schlimmer aus: Null Punkte undrekordverdächtige 20 Gegentore deuten Richtung Kreisliga. Trainer Lars Deppe hat bereits viel versucht: Er stellte die Mannschaft um und berief eine Krisensitzung ein. Die Einstellung der Mannschaft beim Spiel gegen Degersen besserte sich, aber das Ergebnis war unverändert. Die drei Punkte gingen an den Gegner. Aber: "Wenn wir am Samstag gewinnen, dann läuft es in den nächsten Wochen besser", verspricht Deppe. Voraussetzung ist allerdings, dass Obernkirchen endlich seine individuellen Fehler im Defensivverhalten abstellt. An den vier Gegentoren vom Sonntag war der Aufsteiger wieder einmal aktiv beteiligt. In zwei Szenen waren außerdem umstrittene Schiedsrichterentscheidungen im Spiel. "Der Mann war auf jeden Fall nicht auf unserer Seite", fand Deppe. Obernkirchen spielt am Samstag vielleicht erstmals in derzeit bestmöglicher Besetzung. Falls das Abschlusstraining ergeben sollte, dass Olaf Seifert, Ralf Schmeding und Holger Kowalski einsatzbereit sind, fehlt nur noch der Langzeitverletzte Bastian Nonnenberg. Im Tor wird erneut Marc Nöcker stehen. Michael Kröning ist nur noch zweite Wahl. Lars Deppe schaute sich Nienstädt bei der Niederlage gegen Hiddestorf an und kam zu dem Schluss: "Ich denke schon, dass wir als Sieger den Platz verlassen." Sein Kollege Torsten Menzer ist allerdings ebenfalls optimistisch: "Meine Mannschaft ist zwar immer noch nicht eingespielt, aber wir berappeln uns langsam. Beim 2:2 in Gehrden zeigten wir keinen großen Fußball, aber eine intakte Moral." Auch in Nienstädt hat sich die personelle Lage ein wenig entspannt. Sören Peters ist am Samstag wieder dabei. Mit Michael Meier hat Torsten Menzer vorne eine neue Alternative. Er wird wohl gemeinsam mit Tayfun Dizdar in der Spitze spielen, weil Gökhan Öz aufgrund einer Handverletzung nicht zur Verfügung steht. Auch der Einsatz von Levent Tarak ist mit einem Fragezeichen versehen. Wieder einsatzbereit sind aber auf jeden Fall Markus Reh und Alexander Nicolai.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare