weather-image
25°
Januaräußerst mild und nass / Ist der Februar noch zu retten?

Der Winter bleibt ein Trauerspiel

Landkreis. Die Aufführung des so genannten Winters bleibt ein Trauerspiel. Hauptakteure sind wie gehabt ein umfangreiches Tiefdrucksystemüber dem Nordostatlantik und Skandinavien und ein Hoch von den Azoren bis zum Alpenraum. Erhebliche Temperaturunterschiede zwischen beiden Druckgebilden treiben eine stramme Westströmung an, mit der Sturm- und Orkanwirbel vom Nordatlantik nach Osteuropa gesteuert werden. Sie beeinflussen uns mit Regen, Wind und milden Temperaturen im Wochenverlauf mal mehr und mal weniger. Fünf bis zehn Grad am Tag und frostfreie Nächte sind eine traurige Botschaft für alle Winterfreunde. Erst zum Wochenende deutet sich wieder eine Abkühlung an.

Statt Schneeschmelze hat Regen die Weser im Januar kräftig anste

Autor:

Reinhard Zakrzewski


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt