×
2:2 gegen die SG Lembruch/Diepholz und den Mellendorfer TV II

Der VfL jubelt: Bückeburg sichert Pfingsten die Bezirksoberliga

Frauenfußball (pm). Das sollte es gewesen sein: Der VfL Bückeburg hat während der Pfingsttage mit zwei Unentschieden den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga quasi perfekt gemacht. Bei der SG Lembruch/Diepholz und dem MTV Mellendorf II hieß es nach 90 Minuten jeweils 2:2.

Zwei Spiele vor dem Saisonende hat das Team von Trainer Ulf Netzeband sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und einen komfortablen Vorsprung im Torverhältnis auf den dort platzierten 1. FC Egestorf/Langreder, den letzten Saisongegner. Bei der SG Lembruch, am Sonntag erneut VfL-Gegner im Rückspiel, tat sich der VfL eine Halbzeit lang sehr schwer. Der Gegner drückte ungestüm auf die Führung, ließ aber auch einen indirekten Freistoß vom Elfmeterpunkt aus ungenutzt, nachdem Torfrau Julia Danziger einen Rückpass aufgenommen hatte (17.). Acht Minuten später fiel dann doch die Führung für die SG: Annika Henke hob den Ball aus 25 Metern über Danziger hinweg ins Tor. Mehr ließ der VfL bis zur Pause nicht zu und kam verändert aus der Kabine. Monique Stahlhut, bis dahin mit Defensivaufgaben betraut, wechselte auf den rechten Flügel und hatte gleich zwei Großchancen. Zunächst traf sie das Lattenkreuz (54.) und verzog kurz darauf knapp (55.). Auch Katja Selchow (57., 59.) vergab zweimal den Ausgleich. Als der Ball endlich im SG-Tor zappelte, entschied der Schiedsrichter auf Abseits (67.). Zwei Minuten darauf hatte Mareike Bauer mehr Glück. Ihr Treffer zum 1:1 wurde anerkannt. Der VfL war nun auf den Sieg aus und vernachlässigte etwas die Abwehr. Doch der daraus resultierende Treffer zum 2:1 (77.) glich Carola Heinke mit einem sicheren Handelfmeter nur zwei Minuten später wieder aus. VfL: Danziger, Franke (35. Papenheim), Kögler, Hävemeier, Weber, Bauer, Selchow, Daseler, Heinke, M. Stahlhut, S. Stahlhut. Der MTV Mellendorf II trat am Montag leicht verstärkt an, konnte aber meist nur bei Standardsituationen glänzen. In der ausgeglichenen ersten Hälfte sahen die Zuschauer auch nur wenige Höhepunkte. Nach der Pause erhöhte der MTV den Druck auf das VfL-Tor. In der 49. Minute knallte Laura Eylitz den Ball nach einer zu kurz abgewehrten Ecke zum 1:0 in die Maschen. Der VfL mühte sich und kam nach einer Stunde wieder besser ins Spiel. Selchow (61.) und Anika Hävemeier (63.) vergaben den Ausgleich nach Eckbällen, ehe Hävemeier im Nachsetzen nach einem weiteren Eckstoß den Ball zum 1:1 über die Linie spitzelte (66.). Nachdem Catharina Mathies auf der Gegenseite ebenfalls aus dem Getümmel das 2:1 gelungen war (77.), war Bauer acht Minuten vor dem Ende der Treffer vorbehalten, der letztlich den Klassenhalt bedeuten sollte. Wie so oft in den vergangenen Spielen profitierte die Stürmerin von einer Selchow-Flanke, die sie abgeklärt über die Torfrau hinweg ins Tor beförderte. VfL: Bialata, Hävemeier, Danziger, Bauer, Selchow, Daseler (88. Franke), Papenheim (77. Weber), Heinke, M. Stahlhut, S. Stahlhut, Schlupp.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt