weather-image

Der Start ins letzte Jahr

Bad Münder. Während es bereits morgen für die meisten Kinder und Jugendlichen wieder zur Schule geht, stehen den 122 Abc-Schützen noch zwei Tage des Wartens bevor. Am Sonnabend werden sie in den fünf münderschen Grundschulen von den Rektoren, Lehrern und einigen Mitschülern begrüßt. Was erwartet die Erstklässler und ihre Eltern in diesem Jahr?

270_008_6520009_lkbm0605einschulung.jpg

Geändert hat sich die Zahl der Erstklässler – „im Sommer 2012 hatten wir noch 145 Erstklässler“, sagt Uwe Hochgreve vom Familienbüro nach einem Blick in seine Unterlagen. Dennoch zieht die sinkende Schülerzahl keine Verringerung der Klassenstärken nach sich. Die Entwicklung der Schülerzahlen ist es allerdings, die in Hachmühlen ein ganz besonderes Schuljahr einläutet – das letzte Schuljahr der Grundschule. Der letzte Jahrgang wird am Sonnabend eingeschult, und ganz bewusst soll dabei alles so ablaufen wie in den vergangenen Jahren: Erst die Begrüßung der acht Erstklässler durch Lehrer und Mitschüler mit Aufführungen der Tanz- und der Theater AG, dann ein Einschulungsgottesdienst in der Kirche. „Wir machen das ganz genau so wie in den vergangenen Jahren, ohne Anspielungen auf das letzte Jahr der Schule. Wir wollen ja den Kindern nicht den Mut nehmen“, sagt Schulleiterin Ursula Börns. Das Motto des Kollegiums für das Schuljahr: „Das Beste aus der Situation machen.“ Die acht Erstklässler bilden eine eigene Klasse – eine Kombiklasse wird nicht eingerichtet, weil die zweite Klasse sehr stark ist.

Eingerichtet wird die Kombiklasse hingegen in Flegessen. Fünf Kinder werden am Sonnabend eingeschult, in der Kombiklasse werden sie künftig gemeinsam mit sieben Zweitklässlern unterrichtet. Zur Einschulung geht es für die ABC-Schützen am Sonnabend gemeinsam mit Eltern, Verwandten, Mitschülern und Lehrern zunächst zum Einschulungsgottesdienst, dann findet in der Sporthalle eine Feier statt. Während die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde erleben, können sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen des Elternvereins kennen lernen.

Schulleiterin Brunhilde Meyer erwartet erneut ein Schuljahr mit vielen Momenten und Aufgaben, die sich vom gewohnten Alltag abheben. Stand im vergangenen Jahr die Sorge um die drohende Schießung des Standortes im Vordergrund, muss in diesem Schuljahr die möglichst reibungslose Verschmelzung der Schulen Hachmühlen und Flegessen in Flegessen organisiert werden. „Da gibt es jede Menge zu tun, im Sommer 2014 müssen wir fertig sein“, sagt Meyer. Ganz wichtig ist ihr das „Zusammenwachsen“, Kinder und Eltern aus Hachmühlen und Flegessen sollen sich schon vor dem Schuljahr 2014 kennen lernen.

Grund zur Freude dürfte es an der Grundschule Bakede geben – 28 neue Schüler werden dort am Sonnabend eingeschult, genug für zwei erste Klassen. Weil die Obergrenze für Klassengrößen in der Grundschule bei 26 liegt, werden die Erstklässler auf zwei Klassen verteilt, sagt Schulleiter Hartmut Gäbel.

Auch in Eimbeckhausen wird es erneut zwei erste Klassen geben. Dort kann Schulleiterin Barbara Schnabel am Sonnabend 28 Kinder an ihrem ersten Schultag begrüßen. „Ein Kind ist dabei, was aufgrund eines sprachlichen Förderbedarfs inklusiv beschult, und darum doppelt gezählt wird“, erklärt Schnabel. Nach dem Einschulungsgottesdienst um 8.45 Uhr mit Pastor Dietmar Adler, versammeln sich alle in der Schule. Während die Kleinen ihre erste Stunde absolvieren, können die Eltern einen Kaffee trinken.

Von 1a bis 1c geht es in diesem Jahr wieder in der Grundschule Bad Münder. „Um 9.30 Uhr beginnt die Einschulungs-Zeremonie in der Sporthalle“, erklärt Rektor Christoph Schieb. Ältere Schüler haben ein kurzes Theaterstück einstudiert, um die Jüngeren zu begrüßen und das Schullied wird gesungen. Am Vorabend findet bereits der ökumenische Einschulungsgottesdienst für die Abc-Schützen in der Petri-Pauli-Kirche statt.jhr/col



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt