weather-image
14°
Vorbereitung auf das Stadtschützenschießen

Der Oberst bleibt

HARZBERG. Beim Schützenverein Harzberg-Glashütte unter Vorsitz von Klaus Timm trafen sich 30 Mitglieder im Vereinslokal Fischanger zur Wahl des Obersten.

Von links: Heinz Friedel Schröder, Egon Hasse, Wolfgang Dombrowe, Hartmut Rissiek, Ralf Wiehemeier und Volker Dümchen. FOTO: PR

Timm erinnerte an das anstehende Schützenfest am 5. und 6. Mai. Er selbst wird dann seine Königswürde an Bruno Albert abtreten, der das Königsschießen im November 2017 gewann. Oberst sowie Sport- und Sozialwart Hartmut Rissiek konnte auf sehr gute Schießleistungen verweisen. Den Luftgewehrpokal sicherte sich Volker Dümchen mit 145 Ring. Der Kleinkaliberpokal ging an Ralf Wiehemeier mit 135 Ring – beides jeweils von max. 150 Ring. Wolfgang Dombrowe gewann den Seniorenpokal, Heinz Friedel Schröder war beim Königspokalschießen ganz vorn. Des Weiteren wurden die Schießleistungen von Egon Hasse hervorgehoben. Er hat sich im Laufe des Jahres 2017 nicht nur sieben WSB-Leistungsabzeichen erschossen, sondern auch alle Schnüre in Bronze, Silber und Gold, samt der Eicheln. Horst Tölle und auch Alfred Pawlik sind bereits 50 Jahre im Verein. Der Posten des Obersten stand zur Wiederwahl. Der Vorsitzende Klaus Timm hatte auf die Leistungen von Oberst Hartmut Rissiek verwiesen. Rissiek wurde einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Timm erinnerte die Schützen an das Stadtschützenkönigsschießen am 3. Februar in Lügde hin.pr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare