weather-image
Suzuki SX4 – die Japaner bauen ihn gleich in zwei unterschiedlichen Varianten

Der neue kommt, der alte bleibt

270_008_6525645_mob_2408_SX4_asp_02.jpg

Autor:

Henner-E.Kerl

SUVs sind die Siegertypen des schwächelnden Automarktes: Die höher gelegten Fahrzeuge mit dem Geländewagen-Look werden immer beliebter, und ihre Familie wächst ständig. Da mischt auch Suzuki kräftig mit und bringt zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den neuen SX4 auf den Markt.

Der neue kommt, der alte bleibt: Vom SX4 gibt es in Zukunft zwei Typen. Das seit 2006 produzierte Modell wird mit dem Zusatz „classic“ weiter gebaut und als SUV im Kleinwagenformat auf Kundenjagd gehen. Der neue SX4 dagegen drängt in die Klasse der kompakten Crossover. Zweifelsohne hätte Suzuki besser daran getan, ihm einen neuen Namen zu schenken, denn er ist ein völlig neu entwickeltes Auto – nicht nur größer und geräumiger als sein Namensvetter, sondern auch optisch weitaus markanter und attraktiver. „Mit dem neuen SX4 richten wir uns ganz gezielt an junge Familien“, macht Jörg Michalitzky, der Pressesprecher von Suzuki Deutschland deutlich. „Denn der SX4 bietet Alltagstauglichkeit in einem gesunden Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Nicht nur von den Außenmaßen her gesehen ist der SX4 kräftig gewachsen. In der Länge hat er um 15 Zentimeter zugelegt und misst jetzt 4,30 Meter, und der um zehn Zentimeter (jetzt 1535 mm) verlängerte Radstand sorgt für überaus akzeptable Platzverhältnisse. So haben alle Passagiere ausreichend Bein- und Kopffreiheit, und das Kofferraumvolumen von 430 Litern (bei umgeklappter Rückbank 1 269 Liter) ist eines der größten seiner Klasse.

270_008_6525643_mob_2408_SX4_asp_01.jpg
  • Suzuki stellt den dynamischer aussehenden SX4 auf der IAA in Frankfurt vor und verkauft das Vorgängermodell parallel. we.

So ganz hat man bei Suzuki nicht vergessen, was Geländewagen ausmacht. Deshalb bieten die Japaner ihren Neuen auch wahlweise mit Front- oder Allradantrieb an. Wer sich für die um 1500 Euro teurere Allrad-Version (Allgrip) entscheidet, kann per Drehschalter je nach Untergrund und Fahrsituation zwischen vier Modi wählen. Angetrieben wird der SX4 wahlweise von einem 120 PS starken 1,6 Liter-Vierzylinder Benziner oder einem Turbodiesel (1,6 Liter / 120 PS).

Dank serienmäßigem Start-Stopp-System liegt der Verbrauch laut Werksangaben bei 5,5 Litern (Benziner) und gerade mal 4,4 Litern (Diesel). Während diese Werte positiv ins Gewicht fallen, dürften dem einen oder anderen Werte wie 180 km/h Höchstgeschwindigkeit und elf Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h weniger gut gefallen – aber wer den SX4 (ab 19 490 Euro) kauft, holt sich keinen Sportler, sondern ein Fahrzeug für den Alltagsgebrauch, das viel Platz, Komfort, Sicherheit und auch Geländetauglichkeit bietet, und das obendrein mit seinem pfiffigen Design glänzt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt