×
„Thriller-live!“ / Die AWD-Hall im Michael-Jackson-Fieber

Der King of Pop kehrt zurück!

„Gone Too Soon“ – mit diesem Intro startete in der AWD Hall die Bühnenshow des Musicals „Thriller-live!“. Automatisch wurde der Zuschauer mit dem Ableben des großen Künstlers konfrontiert – dabei ließ sich eine leichte Melancholie, erkennbar an dem plötzlichen Stillschweigen in der Halle, nicht vermeiden. Wenn auch nur für einen gefühlten Augenblick, der in Realzeit eine Bühnenshow von zweieinhalb Stunden beinhaltete, lebte Michael Jackson in den Herzen der Menschen neu auf.

Nach dem Intro erfolgte ein Streifzug durch die musikalische Geschichte der „Jackson 5“, sowie Michael als Solokünstler. Nicht lange, und alle Konzertbesucher erhoben sich von den Stühlen, ließen sich von der Energie mitreißen und sangen aus Leibeskräften Songs wie „Blame It On The Boogie“ und „Can You Feel It!“ mit. Die „Jackson 5“ überzeugten besonders durch ihren jungen Darsteller Sterling Williams, der Michael als Kind imitierte. Die Klangfarbe seiner Stimme und die rhythmisch gut ausgefeilte Tanz-Performance des Jungen sowie die seiner Brüder ließen erahnen, wie Michael als Kind bei den Jackson 5 gewirkt haben muss. Auch die Kostüm- und Bühnengestaltung in ihrer funkelnden Pracht versetzten den Zuschauer hinein in die 70er-Jahre.

Zwischendurch moderierte ein Darsteller, augenscheinlich James Brown, geschichtliche Aspekte Michaels sowie den Übergang in die 80-er und 90-er Jahre. Der Schwerpunkt der Show lag in den 80-er Jahren. Bei „Billie Jean“, „Wannabe Startin‘ Something“ und besonders „Smooth Criminal“ überkam einen tatsächlich eine Gänsehaut, da mehrere Künstler im Wechsel Michael Jackson fast perfekt imitierten. Gleichzeitig wurde dem eingefleischten Fan noch einmal traurig bewusst, dass dies nicht Michael ist und wir ihn auch nie wieder live erleben würden.

Die Show fand ihren Höhepunkt in den letzten Songs wie „Don`t Care About Us“ und „Thriller“, wo die Künstler noch einmal durch ihre überwältigende Tanz- Performance überzeugen konnten. Man fühlte das Bestreben der Darsteller, Michael die letzte Ehre zu erweisen und ihn würdig zu vertreten. Sein unverwechselbarer Tanzstil, seine Stimme, seine Friedensbotschaften, sein Gefühl – eine Genialität, die wohl ewig unerreichbar sein dürfte. Obwohl das an diesem Abend jedem klar war, ging der Zuschauer glücklich und zufrieden, wenn auch mit einem Hauch von Wehmut über den Verlust dieses großartigen Künstlers, nach Hause.

2 Bilder
Auch weibliche Michael Jackson-Darsteller schlüpften in die Rolle des King of Pop.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt