×
1100 Männer feiern mit "Münte", Musik und 3000 Litern Bier beim Bockbieranstich in der Festhalle

Der Hammer: Punkt 21 Uhr fließt der Bock

Stadthagen (gus). Kein Platz ist gestern Abend in der Festhalle leer, kein Auge trocken geblieben. Der 34. Stadthäger Bockbier-Anstich mit Stargast Franz Müntefering hat alle Erwartungen erfüllt. Um Punkt 21 Uhr hielten die ersten Gäste die ersten Krüge mit Schaumburger Bockbier in den Händen.

Bürgermeister Bernd Hellmann ist bereits ein alter Hase: Zwei Hiebe mit dem Holzhammer genügten, und schon floss der Bock in Strömen in die Steinkrüge. 3000 Liter Bier, so eine vorsichtige Schätzung der Schaumburger Privat-Brauerei, ein launiger Franz Müntefering, ein frecher Fips Asmussen undder in Bierweisheiten offenkundig unschlagbare Friedrich-Wilhelm Lambrecht garantierten Lachsalven am laufenden Band. Dass der Bockbier-Anstich (fast) reine Männersache war, fiel auch Müntefering auf. "Viele Männer, wenige Frauen", konstatierte der SPD-Vorsitzende, als er den Blick in die Bockbier-Gemeinde schweifen ließ. Die fehlende Weiblichkeit nutzte Possenreißer Asmussen zu einer Serie schlüpfriger Kalauer. Das brüllende Gelächter interpretierte der grau gelockte Komiker mit der rein rhetorischen Frage: "Na, habe ich euren Geschmack getroffen?" Dann verriet Asmussen noch, dass es schon immer sein Traum gewesen sei. Erst recht, wo ein Bockbier-Anstich der Anlass sei und so junges Publikum ("alle unter 70") am Start sei. Darüber hinaustraf der Turbodiesel aus dem hohen Norden auch noch einen vermeintlichen Bekannten: "Dich kenn' ich aus dem Fernsehen. Von Bauer sucht Frau", meinte Asmussen und zeigte in die Richtung des Brauerei-Chefs. Etwaige unschöne Auswirkungen des gestrigen Abends sind laut dessen Rede übrigens nicht zu erwarten. Bier ist gesund, betonte Lambrecht. Es werde nicht umsonst als flüssiges Brot bezeichnet. Dem widersprach "Münte" zwar nicht ausdrücklich. Aber er wolle doch ehrlich sein: "Wir trinken es doch auch, weil es Spaß macht. Ein großes Interview mit Franz Müntefering lesen Sie am morgigen Sonnabend.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt