weather-image
Den A1 gibt’s ab Februar auch als Fünftürer / Leise, kultiviert und jetzt mit Zylinderabschaltung

Der große Wurf mit dem kleinsten Audi

270_008_5170663_mob_2801_Audi_A1_asp_02.jpg

Autor:

Burkhard Assmus

Im Sommer 2010 debütierte der A1 auf dem Automobilmarkt: als Dreitürer. Sein Erfolg ließ anfangs auf sich warten, doch mittlerweile haben rund 120 000 Exemplare ihren Abnehmer gefunden. Wichtigster Absatzmarkt ist Europa, und so sehen es die Ingolstädter auch für den im Februar erscheinenden Fünftürer.

Von vorne mit anderen Konzernmodellen verwechselbar, kommt der A1 Sportback in der Seitenansicht dynamisch und sportlich wie sein 3-türiger Bruder daher. In Breite und Höhe um jeweils 6 Millimeter gewachsen, hat die Kopffreiheit für die Rückbänkler um 11 Millimeter zugelegt. 11 Millimeter, die man spürt. Ausreichend öffnende Türen im Fond gewährleisten einen angenehmen Zustieg zum kleinsten Audi. Serienmäßig als Viersitzer geliefert, gibt’s auch eine durchgehende Sitzbank im Fond für drei Passagiere. Doch dann wird’s richtig kuschelig. Mittellange Strecken mit vier Erwachsenen sind für den Sportback kein Problem, und Platz fürs Wochenend-Gepäck ist auch noch genügend vorhanden.

Bis auf zwei neue Motoren bleibt alles wie gewohnt: Der A1 kann beliebig individualisiert werden – sowohl im Exterieur- als auch im Interieur-Design. Farbe spielt hierbei eine sehr große Rolle. Interessant sind aber auch Features wie zum Beispiel der WLan-Hotspot, Web-Radio oder auch Google-Street-View. Das Infotainment ist auf dem neuesten Stand der Technik, ebenso wie der Rest des Fahrzeugs.

Zum Preis ab 16 950 Euro lässt Audi aufhorchen – doch technisch-interessant wird es erst ab etwa 20 000 Euro. Mit sieben Vierzylindermotoren geht der A1 Sportback ins Rennen, drei TDI und vier TFSI. Ihre Leistungs-Spanne reicht von 63 kW (86 PS) bis zu sportlichen 136 kW (185 PS). Alle Motoren folgen dem Downsizing-Prinzip – sie ersetzen Hubraum durch Turbo-Aufladung, und sie beziehen den Kraftstoff per Direkteinspritzung. Sämtliche Aggregate – der 1.6 TDI mit S-tronic und der Top-Benziner einmal ausgenommen – arbeiten mit einem perfekt funktionierendem Start-Stopp-System. Der 2.0 TDI mit 105 kW (143 PS) und der 1.4 TFSI mit 103 kW (140 PS) und „cylinder on demand“-Technologie folgen später.

In allen Varianten überzeugt der A1 Sportback mit seiner Effizienz. Die Kraftübertragung unterstreicht die führende Rolle, die dieses Fahrzeug in seinem Segment einnimmt. Die Schaltgetriebe – mit fünf oder sechs Gängen – bringen Sportlichkeit und Effizienz zusammen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt