weather-image
30°
Am Sonntag stellt die Feuerwehr ihr neues Hilfeleistungslöschfahrzeug vor

Der ganze Stolz der Retter

Bad Münder. Das Warten hat ein Ende: Am Sonntag wird Bürgermeister Hartmut Büttner offiziell der Feuerwehr die Schlüssel für die neueste Errungenschaft der Wehr überreichen: das Hilfeleistungslöschfahrzeug.

270_008_6574971_lkbm101_3008_glas_kreisel_0047.jpg

Wenn Ortsbrandmeister Uwe Behrendt erleichtert ausatmet und „endlich“ sagt, dann charakterisiert das sehr deutlich die Wartezeit der Wehr: Vor zweieinhalb Jahren wurden die Weichen für die Neuanschaffung gestellt, doch die Ermittlungen des Bundeskartellamtes gegen vier der führenden Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen funkten dazwischen. „Das hat uns bestimmt ein Jahr gekostet“, sagt Behrendt.

Gekostet hat das Fahrzeug auch die Stadt eine Menge Geld – mit Anschaffungskosten in Höhe von 310 000 Euro war das „HLF 20-16“ einer der größten investiven Posten im Haushalt. Für das Geld bekommt die Feuerwehr aber genau das, was sie nach Auffassung von Behrendt und seinen Kameraden dringend benötigt: Ein Fahrzeug, das zu drei Vierteln auf den Bereich Hilfeleistung ausgelegt ist, zu einem Viertel auf den Bereich „Löschen“. „Das Fahrzeug soll 30 Jahre halten“, sagt der Ortsbrandmeister.

Auf ein MAN-Fahrgestell hat die Firma Schlingmann in enger Absprache mit den Münderanern für 214 000 Euro einen Aufbau gesetzt, der individuell auf die Anforderungen in Bad Münder passt. Herzstück des Fahrzeugs: Ein Seilzug, der je nach Verwendung fünf oder zehn Tonnen Gewicht bewegen oder halten kann. 15,5 Tonnen wiegt das Fahrzeug, sprintet mit 290 PS selbst mit 2000 Liter Wasser beladen noch zügig hoch zum Deisterhang. Xenon-Lichtmast und ein „Power Moon“ genanntes Beleuchtungsgerät lassen die Nacht bei Einsätzen zum Tag werden. Von der Bühne – etwa zum Befreien eingeklemmter Lkw-Fahrer – bis zur Ausrüstung für einen Schnellangriff mit Schaum-Löschmittel ist alles an Bord. Gleich fünf Einsatzkräfte können bereits während der Anfahrt zur Einsatzstelle die Atemschutzausrüstung anlegen, das HLF bietet Platz für neun Personen.

Das Fahrzeug wird am Sonntag, 8. September, um 11.15 Uhr von Bürgermeister Büttner an die Feuerwehr übergeben. Die begleitet den besonderen Tag mit offenen Türen im Feuerwehrhaus an der Langen Straße mit Vorführungen und Informationen, Besucher können sogar selbst Rettungswerkzeug wie Spreizer und Schere ausprobieren. Der neue Förderverein der Wehr macht auf sich aufmerksam, ab 12 Uhr wird Kartoffelsuppe serviert, der Feuerwehrmusikzug spielt auf.jhr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare