weather-image
Wohnmobil und Caravan

Der Freiheit entgegen

Die meisten Wohnmobile und Caravans haben während der Winterzeit in Scheunen und Garagen selig geruht. Jetzt aber, da der Frühling sich ankündigt, werden bei vielen Menschen die Urlaubs- und Reisegefühle geweckt. Doch vor dem Vergnügen kommt die Arbeit, denn Wohnmobile und Caravans müssen verkehrsfit gemacht werden.

Sind die Wohnmobile und Camper innen und außen sauber, kann die Urlaubsvorfreude beginnen. Foto: djd/thx

Sind alle Batterien geladen? Wie steht es um Bremse, Hupe, Beleuchtung und die Flüssigkeiten im Ferienmobil? Haben die Reifen noch mindestens 1,6 Millimeter Profil? Den technischen Zustand des Gefährts zu prüfen, ist die absolute Basis. Bei den Reifen rät die Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ), besonders gut hinzuschauen. Denn: Unabhängig von der Profiltiefe dürfen diese nicht älter als sechs Jahre sein – ab dem Produktionsdatum. Wann das war, verrät ein Blick auf die DOT-Nummer auf den Reifenflanken. Die letzten vier Ziffern geben das Datum an: die beiden vorletzten die Kalenderwoche, die letzten das Kalenderjahr.

Und Sauberkeit ist wichtig! Also ran an die Arbeit. Am besten fängt man außen an. Dafür muss ein geeigneter Platz gesucht werden. Nicht überall ist eine Wagenwäsche erlaubt. Die größten Chancen, fündig zu werden, hat man in der Nähe von Selbstwaschanlagen für normale Pkw. Oft steht dort für die etwas größeren Wagen ein extra Waschplatz bereit.

Und dann heißt es: von oben nach unten. Erst vorsichtig mit dem Wasserstrahl vorreinigen, dann das brave Gefährt rundum einschäumen. Schwierigen Ecken und hartnäckigen Flecken rückt man am besten mit einem Scheuermittel auf den Leib. Vorsicht bei den Fenstern und Dichtungen! Sie sind sehr empfindlich und vertragen am besten Spezialreiniger aus dem Fachhandel.

Wichtig: Alle Geräte und Dichtungen prüfen. Funktioniert alles noch? Dann die hoffentlich vor der Winterruhe geleerte Wasseranlage spülen, desinfizieren, nochmals spülen – und sie ist bereit für die nächste Fahrt. Auch den Dichtungen sollte man ein extra Pflegemittel gönnen, um zu vermeiden, dass sie brüchig werden. Apropos Geräte-Check: Dazu gehört auch unbedingt, die Batterien zu prüfen und – falls nötig – zu laden sowie einen Blick unter die Motorhaube, den Unterboden, das Kühlwasser, die Bremsflüssigkeit, das Profil der Reifen und das Verfallsdatum von Reglern und Schläuchen zu werfen. dmd



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt