weather-image
13°
Renault Mégane Grandtour

Der fällt aus dem Rahmen

Renault hat viele Pferde im Stall, die als familientauglich gelten: Einer der Bestseller ist der Mégane Grandtour.

270_0900_76992_Mob102_1301_Renault.jpg

Autor:

Jens F. Meyer

Mit Bilderrahmen kennt sich Heike Jung aus. Im Fachgeschäft der Glaserei Albert Jung GmbH mit Kunsthandel an der Prinzenstraße in Hameln gibt es viele, die aus einem Bild ein Kunstwerk werden lassen. Dialog über eine Rahmenrichtlinie:

„Guten Tag Herr Meyer. Was kann ich für Sie tun?“

„Ich brauche einen schönen Rahmen.“

270_0900_76993_mob102_1301_Megane.jpg

„Habe ich mir gedacht. Wofür soll’s denn sein?“

„Für das Auto da draußen.“

„Aha. Ja… wie jetzt?“

„Ich will den schön in Szene setzen.“

„…“

Der Himmel ist rattengrau, der Wind fegt forsch über den Hof, Regen fällt mehr seitlich als von oben. Nach kurzem Zögern hat Heike Jung die Lösung: „Zum weißen Lack passt der goldene Rahmen perfekt.“ Das Fotoshooting beginnt, et voilà: Renault im Rahmen. Dabei fällt der Mégane Grandtour eher aus dem Rahmen, denn sinnliche Kurven machen ihn im internationalen Reigen familientauglicher Kombis zum Beau. Für extrascharfe Konturen sorgen die LED-Scheinwerfer. Renault macht das richtig: Charakter in Stahl und Kunststoff pressen, Raum schaffen für Individualität, die den praktischen Nutzen nicht unterminiert. Nach dem Tal der Tränen mit wirtschaftlichem wie spirituellem Zwischentief, das sich nach dem Jahrhundertwechsel über mehrere Jahre in öder Formgebung und lauen Motörchen widerspiegelte, durchschneidet die Renault-Raute jetzt mit Stolz den Fahrtwind; eitel präsentiert sich der Riesenzinken, kreiert im Hauptwerk Boulogne-Billancourt, seinen Konkurrenten bei jedem Modell. Und der Mégane Grandtour beweist, dass ein Kombi ästhetisch und athletisch sein kann. Wenn er darf.

Im „Eco“-Modus – die Ambientebeleuchtung steht auf grün, grün für umweltfreundlich – darf er es nicht, so viel steht fest. Zwar ist die saftige Sieben-Gang-Automatik präzise abgestimmt, aber das perlmuttweiße Prachtexemplar kommt hier nicht aus dem Schuh. Gähn. Grün, auch die Ampel. Der Nachfolgende hupt, der Blödmann har recht. Wird das heute noch was? Den Umweltgedanken aufzugreifen, ist gut, aber die sehr, sehr sachte Auslegung des Ökomodus’ erscheint zweifelhaft übertrieben.

Mehr Dampf entwickelt der 130 PS starke Benziner aus 1,2 Litern Hubraum im Sportmodus und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von nahezu 200 km/h, greift sich bissig in jeden Kilometer Asphalt, jede Kurve, und die Lenkung hält stets präzisen, direkten Kontakt zur Straße. Vermag der „eco“-Modus also auch nicht allen gefallen zu können, schon gar nicht den Nachfolgenden im Stadtverkehr, so zeigt diese Leistungsbreite doch immerhin, dass Motor und Getriebe auf dem höchstmöglichen Grad top abgestimmt worden sind und der 130-PS-Benziner im Aggregatreigen (siehe Infos) eine gute Wahl ist, nicht zu schlapp, nicht zu übertrieben. Fein.

Fein geht’s im Innenraum weiter. Ewiggestrige, deren unauslöschliche Spießigkeit nur deutschen Herstellern Vertrauen schenkt, werden sich an der hervorragenden Verarbeitungsqualität und Haptik von Stoffen und Oberflächen stören. Dazu Sitze zum Liebhaben und gebürstetes Aluminium. Mist, wieder ein Vorurteil zerstört. Warum noch einen Deutschen kaufen, wenn doch der Franzacke – in diesem Fall auch noch im türkischen Werk Bursa zusammengefügt – genauso gut ist... Als edler Musketier in der Nahezu-Wunschlosglücklich-Variante „Intens“ mit Safe-Cruising-, Easy-Parking- und Look-Paket sowie einigen weiteren Annehmlichkeiten aber auch kostenintensiv. Mit fast 30 000 Euro steht hier einer für alle, die Raum, aber kein SUV, die gut fahren, aber nicht Rekorde brechen, die Flair schätzen, aber nicht überkandidelt durch die Gegend gleiten wollen, auf den Rädern. Aber Renault fahren ist eine Frage des Stils.

Und deshalb eben der goldene Rahmen von Frau Jung, die dem Edelweißen, wenn sie könnte, auch ein Goldenes Lenkrad verpassen würde. Das hatte der Mégane aber schon 2016 erhalten.

---------------------------------

Renault Mégane Grandtour


Motoren

5 Benziner (100-205 PS)

5 Diesel (110-165 PS)
Verbrauch (kombiniert)

5,4 - 6,0 l / km (B)

3,5 - 4,6 l / km (D)
CO2-Emissionen (B & D)

90 bis 134 g/km
Spitze km/h 182-230
Tankvolumen 47 Liter
Kofferraum 521-1504 Liter
Länge/Breite/Höhe (mm)

4626 / 2050 / 2030
Leergewicht 1345 Kilo
Preis ab 18 590 Euro

Anzeige
Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt