×
Rückschau bei der Jahreshauptversammlung auf zahlreiche Aktivitäten im vergangenen Jahr

Der Esperanto-Gruppe liegt das Reisen im Blut

HAMELN. „Ankau en 2018 la membroj estis tre aktivaj kaj multe vojaghis.“ (Auch 2018 waren die Mitglieder sehr aktiv und reisten viel.) So konnte der Vorsitzende Heinz-Wilhelm Sprick viele aktive Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der Esperanto-Gruppe Hameln „La Ratkaptista Bando“ begrüßen.

Im Jahresrückblick ließ er das vergangene Jahr Revue passieren, bei sich die Mitglieder 32 mal trafen. Höhepunkt war das 15. Rata Rendevuo (Ratten-Rendevouz), in Paderborn. Neben den regelmäßigen Treffen in der Sumpfblume, dem sommerlichen Gartenfest und der Teilnahme am Tag der Kulturen in Bad Münder mit einem Infostand gab es wieder eine Weihnachtsfeier, an der das Wort „krabro“ (Hornisse) zum Esperanto-Wort des Jahres gekürt wurde. Zweimal traf sich die Gruppe in Hannover. Ein besonderes Ereignis war der Besuch von Familie Brücker-Sözüer, die zu dritt mit dem Rad in Berlin aufgebrochen waren und deren Ziel der Esperanto-Weltkongress in Lissabon war. Mitglieder des ADFC und der Esperanto-Gruppe begrüßten sie an der Tünderschen Mühle und begleiteten sie ein Stück des Weges. Nach der Übernachtung in Bensen bei Familie Brümmer ging es weiter Richtung Horn-Bad Meinberg.

Auch gab es ein großes Wiedersehen: Gunnar Wiegand vom OKAL-Café hatte die Folkgruppen Kajto und Kapriol aus den Niederlanden zum Konzert eingeladen. Diese hatten ein Konzert anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Esperanto-Gruppe Hameln gegeben. Und bereits zum 20. und 25. Jubiläum hatten die Mitglieder der Bands für die Ratkaptista Bando musiziert.

Interessant waren auch Berichte und Bilder von den zahlreichen Reisen, die Mitglieder zu den Gruppenabenden mitbrachten, etwa von den Esperanto-Bibeltagen in Mainz, vom Dreiländerkongress (Deutschland, Frankreich, Luxemburg) in Zweibrücken, vom Esperanto-Weltkongress in Lissabon, vom Italienischen Esperanto-Kongress in San Marino, vom BeNeLuksa Kongreso in Houthalen (Belgien), vom Kurswochenende am Sorpesee im Sauerland und der Eröffnung des neuen Sitzes der Flandra Esperanto-Ligo in Antwerpen. Zum Jahresende besuchten Mitglieder die Silvestertreffen „Novjara Renkontigho“ in Wiesbaden und „Luminesk“ in Königswinter. Neben Grammatik- und Sprachübungen, Lesen von Esperanto-Literatur, Spiele- und Liederabenden rundeten auch Themenabende zu Esperanto-Sprichwörtern und dem Unesco-Kurier auf Esperanto die Vereinsabende ab.

Bei der Neuwahl des Vorstands wurden Heinz-Wilhelm Sprick, Waltraut Brümmer, Klaus Brümmer und Katharina Korgol in ihren Ämtern als Vorsitzender, Stellvertreterin, Kassierer und Jugendvertreterin bestätigt.

In Hameln startet ein neuer Esperanto-Kurs für Anfänger. Er beginnt am Mittwoch, 13. März, um 18.15 Uhr in der Sumpfblume. Anmeldung und weitere Informationen gibt es beim Kursleiter Heinz-W. Sprick unter 0 162 / 7 53 63 96 oder per E-Mail an: hameln@esperanto.de. Auch für 2019 wurden schon einige Termine festgelegt. Neben dem Gartenfest und der Weihnachtsfeier wird im Herbst wieder ein Rata Rendevuo geplant, bei dem es diesmal nach Einbeck gehen soll.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt