weather-image
22°

Der Deister soll mehr verbinden als trennen

Bad Münder/Barsinghausen. Deister, über den Deister – soll heißen: das schöne Mittelgebirge auf maximale Art und Weise ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu rücken. Der „Arbeitskreis Deister“ mit Vertretern aus Bad Münder, Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen stellte jetzt in der Barsinghäuser „Waldapotheke“ sein Veranstaltungsprogramm für den 7. Deistertag am Sonntag, 4. Mai, vor.

270_008_7074397_lkbm_deistertag.jpg

Der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, Thomas Slappa von der GeTour Bad Münder, kann für seine Stadt eine Menge an vielfältigen Attraktionen für den Tag anbieten: Das geht schon los um 10.45 Uhr im Kur- und Landschaftspark, wenn die Kursaison mit dem Konzert des Musikzuges der Feuerwehr Bad Münder eröffnet und um 12 Uhr sportlich fortgesetzt wird mit der „Länger besser leben“-Aktion 3000-Schritte. Hierzu konnte als prominente Unterstützung und als Schirmherrin die zweimalige Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth gewonnen werden. Schnuppertouren mit E-Bikes, eine Führung mit dem Söltjer sowie die Heilwasserausgabe runden das Geschehen im Kurpark ab. In der von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffenen Innenstadt führt die Rettungshundestaffel Weserbergland um 14 Uhr Mantrailing und Flächensuche vor. Hier sollen „verirrte Wanderer“ von den vierbeinigen Helfern aufgespürt und gefunden werden. Eine Erlebniswanderung in den Deister unter Leitung von Wanderführer Jochen Hemstedt startet um 14.30 Uhr am Rathaus und endet nach Einkehrmöglichkeit wieder in der Kernstadt. Am Rathaus an der Marktstraße geht es dann ab 15.45 Uhr sehr „beswingt“ und heiter zu, wenn eine Jazzband aufspielt. Für Wanderfreunde gibt es am Dei-

stertag noch einen weiteren Leckerbissen: Um 10.30 Uhr wird von Nienstedt aus zu einer Wandertour mit Führung zum Nordmannsturm aufgebrochen. Dort selbst läuft neben rustikaler Einkehr ein buntes Familienprogramm unter anderem mit Infomobil und Jagdhornbläsern. Für Liebhaber uriger Bäume schließlich hält das Arboretum bei Nettelrede von 10 bis 18 Uhr sein Zauntor geöffnet. Hier unterhält der Freundeskreis Süntelbuche ein Reservat dieser seltenen Wuchsform, gibt Informationen und führt durch die Plantage.

„Der Deister gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region Hannover“, erklärt jetzt auch Hans Christian Nolte von der Hannover Marketing und Tourismus GmbH. Die Hannoveraner unterstützen den Deistertag und werben mit bunten Programmflyern, Plakaten und Großflächenpostern für das Programm rund um den Höhenzug – im Umkreis von 100 Kilometern um die Landeshauptstadt und auch in den U-Bahnstationen Hannovers.gho



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt