weather-image
15°
Junge Menschen betreuen über Jahre „ihren Senior“ – und werden zum Vorbild für Deutschland

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

Hameln (git). Das Backen eines Schokoladenkuchens gehört nicht zum Pflichtprogramm einer ehrenamtlichen Seniorenbetreuerin. Aber dennoch würde Sandra Kramer niemals ohne einen selbst gebackenen Kuchen zum Geburtstag ihrer Seniorin erscheinen. Die junge Frau besucht die mittlerweile 90-jährige Christel Zindler seit nunmehr 13 Jahren regelmäßig samstags im Rahmen der ehrenamtlichen Seniorenbetreuung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hameln-Pyrmont. Inzwischen ist die alte Dame in die Seniorenresidenz im Scharnhorstviertel umgezogen.

Alt und Jung treffen sich jede Woche (v. li.): Milian-Erik Retko


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt